Hamburg Journal

Montag, 22. Juli 2019, 19:30 bis 20:00 Uhr
Dienstag, 23. Juli 2019, 04:15 bis 04:45 Uhr
Dienstag, 23. Juli 2019, 09:30 bis 10:00 Uhr

HVV: Tschentscher will Preiserhöhung begrenzen

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher will die geplante Preiserhöhung beim HVV ausbremsen. Statt 2,2 Prozent Verteuerung setzt sich der SPD-Politiker für maximal 1,8 Prozent ein. In der vergangenen Woche hatte der HVV die Preiserhöhung angekündigt. Die geplante Preiserhöhung wäre der höchste Anstieg der vergangenen fünf Jahre gewesen. Die höheren Ausgaben zur Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs müssen künftig über den Haushalt finanziert werden, so Tschentscher. Beschlossen werden die Tarife von der Hamburgischen Bürgerschaft und den Gemeinden des Hamburger Umlandes. Auch die CDU will die angestrebte Preiserhöhung stoppen. Sie will in der nächsten Bürgerschaftssitzung am 14. August beantragen, die angekündigte Fahrpreiserhöhung abzulehnen. Das Hamburg Journal über die Hintergründe der Kehrtwende.

Weitere Informationen

Tschentscher will HVV-Preiserhöhung begrenzen

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher will die vom HVV geplante Preiserhöhung ausbremsen. Statt einer Steigerung um 2,2 Prozent setzt sich der SPD-Politiker für höchstens 1,8 Prozent ein. mehr

Neue Fährverbindung auf der Elbe: Testbetrieb startet

Lang ist es her, dass regelmäßig Fährschiffe von Hamburg nach Wedel fuhren und zahlreiche Besucher brachten. Immer wieder gab es Versuche, die Strecke neu zu beleben. Zuletzt sah es düster aus. Am 22. Juli nun ein weiterer Anlauf. Die "Liinsand" sticht im Probebetrieb in See. Von Wedel aus braucht das Schiff, das 50 Passagiere und 15 Fahrräder fasst, 55 Minuten. Das Hamburg Journal ist an Bord dabei.

Weitere Informationen

Neuer Fährdienst auf der Elbe: Testbetrieb

Ab 5. August gibt es eine neue Fährverbindung von Stade und Wedel nach Hamburg-Altona. Ein Katamaran soll drei Mal pro Tag auf der Strecke pendeln. Der Testbetrieb läuft. mehr

Hamburger Museen: Kulturelles Ferienprogramm für Kinder

200.000 Hamburger Kinder haben Sommerferien. Wer nicht verreist, muss sich trotz des schlechten Wetters nicht langweilen, denn die Hamburger Museen bieten eigene Ferienprogramme an: In der Kunsthalle nehmen Kinder die Kunstwerke der Sammlung unter die Lupe und experimentieren selbst in den Ateliers. Im Museum für Kunst und Gewerbe können Kinder von fünf bis zwölf Jahren auf 250 Quadratmetern formen, fotografieren und Trickfilme erstellen. Im Museum der Arbeit öffnet jede Woche eine andere Werkstatt. Vom 22.-27. Juli können Kinder in der Steindruckwerkstatt zeichnen, pressen und drucken. Das Hamburg Journal stellt die kulturellen Angebote für die Kleinen in den großen Ferien vor.

Weitere Informationen

Hamburg in den Sommerferien erobern

Für rund 200.000 Hamburger Schüler haben die Sommerferien begonnen. Wer nicht wegfährt, kann auch in der Stadt viel Spaß haben. Tipps für den City-Urlaub. mehr

Weitere Themen:

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Jan Frenzel
Heidi von Stein
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Jens Riewa