Hamburg Journal

Montag, 18. März 2019, 19:30 bis 20:00 Uhr
Dienstag, 19. März 2019, 04:15 bis 04:45 Uhr
Dienstag, 19. März 2019, 09:30 bis 10:00 Uhr

Fahrlässige Tötung? Schiffsführer vor Gericht

Der Angeklagte L. soll als Schiffsführer des Schubverbandes "Elbe1" das vorausfahrend mit zwei Personen besetzte Sportboot "Karo" überholt und es dabei unterlassen haben, fünf vorgeschriebene Warntöne abzugeben. Beim Passieren verlor L. das Boot dann aus dem Blick und überfuhr es. Das Boot wurde unter Wasser gedrückt. Einer der beiden Schiffsinsassen überlebte den Unfall nicht. Er wurde erst ein Jahr später am Ruschorter Hauptdeich entdeckt. Der zweite Geschädigte konnte mit einer Unterkühlung gerettet werden. Dem angeklagten Schubverbandführer drohen bis zu fünf Jahre Gefängnis. Am Montag ist Prozessauftakt.

Weitere Informationen

Kollision auf der Elbe: Kapitän freigesprochen

Ein Schubverband hat im Herbst 2016 ein Sportboot auf der Elbe gerammt und versenkt. Dabei kam ein 53-Jähriger ums Leben. Der angeklagte Schiffsführer wurde jedoch freigesprochen. mehr

"Hamburg morgen": Start-up vermittelt Wohnzimmerkonzerte

Wer gute Musik liebt - aber keine Menschenmassen, oder wer etwas besonders für die private Party möchte, kann bei Sofaconcerts ein ganz besonders Konzert organisieren. Das Start-up aus Hamburg bringt Künstler aus der ganzen Welt und Musikliebhaber zusammen. Die Idee von Miriam Schütt und Marie-Lene Armingeon: Man lädt Musiker zu sich nach Hause ins Wohnzimmer ein, zu privaten Konzerten der Extraklasse für Freunde und Bekannte. Die Künstler machen ihren Namen bekannt, verdienen Geld und haben ein Publikum, dass ihnen zu 100 Prozent zuhört.

Weitere Informationen

Hamburg morgen

Wie leben wir morgen? Wer hat die richtigen Ideen um die Herausforderungen der Zukunft zu lösen? In unserer Reihe Hamburg morgen schauen wir jede Woche auf schlaue Köpfe und Leute mit ungewöhnlichen Lösungen. mehr

100 Jahre Volksbühne: Jubiläumskonzert in der Elbphilharmonie

Seit 1919 ist Kultur auf den Bühnen der Stadt für jeden zugänglich. Möglich gemacht hat das die Volksbühne. Durch diese Institution haben - gerade in den ersten Jahrzehnten - Hunderttausende Hamburger in und um Hamburg Zugang zu erschwinglichen Theater- und Konzertkarten erhalten. Heute lebt die Volksbühne als "InKultur" weiter und feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen mit vielen Festen, Konzerten und Theatervorstellungen. Am Sonntagabend gab es anlässlich des Jubiläums ein großes Konzert in der Elbphilharmonie. Das Hamburg Journal hat eine Gruppe von 56 Rentnern begleitet, die extra mit einem Bus aus Norderstedt kamen und teilweise seit 50 Jahren durch die Volksbühne Kultur erleben.

Weitere Informationen

Hamburger Volksbühne: 100 Jahre für das Theater

Seit über einem Jahrhundert setzt sich die Hamburger Volksbühne über alle Widrigkeiten für das Theater ein. Ziel war es immer, das Theater für jedermann bezahlbar zu machen. mehr

Weitere Themen:

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Jan Frenzel
Heidi von Stein
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Jens Riewa