Hamburg Journal

Samstag, 02. Februar 2019, 19:30 bis 20:00 Uhr
Sonntag, 03. Februar 2019, 04:15 bis 04:45 Uhr
Sonntag, 03. Februar 2019, 09:30 bis 10:00 Uhr

Bergedorf: Aus für eigenes Logo, Pflicht zum Hamburg-Wappen

Flyer wurden gedruckt, Briefpapier mit den drei Bäumen versehen: Ganz stolz waren die Bergedorfer auf ihre Eichen als ganz eigenes Marketing-Logo. Doch Architektur siegt über Natur, jedenfalls wenn es um die Darstellung des Bezirkes Bergedorf in der Öffentlichkeit geht. Denn die Ansage aus Hamburg ist unmissverständlich: Künftig muss der Bezirk statt der bekannten drei Bäume mit der Hamburger Burg werben. Die Stadt will ein einheitliches Auftreten der Hamburger Bezirke. Offiziell heißt das dann in Bergedorf: Man wolle von der Strahlkraft Hamburgs profitieren. Klingt wie auswendig gelernt und alles andere als freiwillig - und tatsächlich dürften viele Bergedorfer diese Gleichschaltung alles andere als gelungen empfinden. Als Erster nun traut sich der Arbeitskreis Tourismus ganz offiziell zu protestieren. Vielleicht gerade weil Hamburg touristisch so erfolgreich ist, sieht man den Verlust der eigenen Marke kritisch - steht Bergedorf künftig gar nur noch im Schatten des strahlenden Hamburgs.

Weitere Informationen
02:13

Heimatkunde: Tore

14.06.2014 19:30 Uhr

Hamburgs Wappen zeigt ein geschlossenes Stadttor. Im Gegensatz zum Altonaer Wappen, das hat ein weit geöffnetes Tor. Ob auf oder zu, hier sind die Fakten rund um unsere Stadttore. Video (02:13 min)

Das erste Ramen-Festival in der Fabrik

Sushi, Curry und Co. sind allen bekannt - japanische Ramen jedoch noch sehr im Kommen. Das 150 Jahre alte, traditionelle Gericht findet aber vor allem auch bei uns in Hamburg immer mehr Liebhaber. Zum ersten Mal soll es daher jetzt auch ein ganzes Festival rund um die würzige Nudelsuppe geben. In der Fabrik, in der Samstag regelmäßig die Marktzeit-Besucher aus der ganzen Stadt anlockt, wird es am 2. Februar dampfen und köcheln, wenn Hamburgs Ramen-Köche zeigen, was sie können. Das Hamburg Journal ist dabei und testet mit den Hamburgern, was so ein Festival an Versprechungen wirklich halten kann und wie viel Potential der Trend auch 2019 bei uns in der Hansestadt hat. Besucher können sich am durch die feinsten Kreationen der Nudelsuppe zu schlemmen.

Steigender Goldpreis: Wie fair sind die Ankaufangebote in Hamburg?

Wo bekomme ich das meiste Geld, wenn ich alte Schmuckstücke, die nicht mehr ganz in Mode sind und heute keiner mehr trägt, verkaufen möchte? Das checkt Elissa Seedorf für uns. Sie hat ein paar solcher alten Schätze geerbt und macht sich mit einem schweren, alten Goldreif auf zum Test. Vorher lässt sie das gute Stück von einem Experten schätzen. Drei Ankaufstellen probiert Elissa aus: ein Juweliergeschäft in der Innenstadt, das mit Gold- und Silberankauf wirbt, einen kleinen Laden, der nur auf An- und Verkauf von Edelmetall spezialisiert ist und die Degussa, ein bundesweit agierendes Edelmetall-Handelshaus. Unser Experte: Gold- und Silberschmiedemeister Thomas Dwenger, langjähriger Obermeister der Hamburger Innung.

Weitere Informationen

Goldankauf: Wie manche Händler abkassieren

Der Goldpreis ist hoch. Deshalb kann sich der Verkauf von Schmuck, Münzen und Zahngold lohnen. Doch in einer Stichprobe zahlte kein Goldhändler einen fairen Preis. (13.02.2017) mehr

Weitere Themen:

  • Faszination Auge: Fotogalerie in der Hafencity lässt die Augen der Hamburger leuchten
  • Premiere: Stefan Gwildis spielt Hans Albers im St. Pauli Theater
  • Posse in Lokstedt: Durchgehen verboten!

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Jan Frenzel
Ulrich Strötgen
Moderation
Ulf Ansorge
Nachrichtenmoderation
Dina Hille