Hamburg Journal

Sonntag, 09. Dezember 2018, 19:30 bis 20:00 Uhr
Montag, 10. Dezember 2018, 09:30 bis 10:00 Uhr

Hand in Hand: Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz

In Deutschland leben circa 1,4 Millionen Menschen, die von einer demenziellen Erkrankung betroffen sind. In Hamburg sind es etwa 25.000 Menschen mit Demenz. Sie werden zumeist von ihren Angehörigen in der häuslichen Umgebung betreut. Für die Angehörigen ist dies eine große Herausforderung. Seit einigen Jahren laden Kirchengemeinden, auch in Hamburg, zu besonderen Gottesdiensten ein, die gemeinsam mit Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und der Gemeinde gefeiert werden. Das besondere an den Demenzgottesdiensten: Die verkürzte Liturgie, einfache Sprache und Symbole. Jeder Gottesdienst ist für demenziell erkrankte Menschen oft ein wohltuendes Anknüpfen an vertraute und früher gelebte Frömmigkeit, so Pastor Tobias Götting von der Kirchengemeinde Ansgar vom Kirchenkreis Hamburg Ost.    

Weitere Informationen

"Hand in Hand" bei NDR 90,3 und Hamburg Journal

Reportagen, Hintergrundberichte, Talks und viele Aktionen bei NDR 90,3 und im Hamburg Journal zugunsten der NDR Benefizaktion "Hand in Hand" für Menschen mit Demenz. mehr

New Yorker Ballettchef John Neumeier in der Staatsoper

Der Ballettabend Brahms/Balanchine vereint zwei Choreografien des legendären New Yorker Ballettchefs George Balanchine, der als Erbe von Marius Petipa gilt. Mit dem Brahms-Schoenberg Quartet schuf er das erste sinfonische Ballett für das New York State Theater: Ein beeindruckendes Tanzstück für großes Ensemble. Liebeslieder Walzer ist dagegen ein intimes Ballett, das John Neumeier gezielt nach Hamburg holt: "Unter allen Choreografien von Balanchine hat Liebeslieder Walzer eine Ausnahmestellung: Es ist ein Juwel. Es ist zart, delikat und subtil. Um seine tief empfundenen Emotionen zu Brahms' Musik und den deutschen Gedichten ausdrücken zu können, suchte Balanchine acht sehr besondere Tänzer aus. Eine von ihnen war Violette Verdy, deren Auftritt mir unvergesslich bleibt."

"Eine Schicht mit..." der Hochzeitsplanerin Daniela Friedrichs

Samstag, 9 Uhr 30 vor der Kulturkirche Altona. Daniela wartet auf ihre Assistentinnen und auf den Herrn, der die Kirche aufsperrt. Sie weiß, heute wird es ernst, es wird geheiratet, was das Ende einer 1-jährigen Vorbereitungsphase bedeutet und eine 15-Stunden-Schicht heute für sie. Zunächst werden noch einmal im gesamten Team die Räumlichkeiten inspiziert, Aufgaben verteilt, Anweisungen gegeben. Dann kommt auch schon die Blumendeko. Daniela weißt die Mitarbeiter ein, und springt dann wieder ins Auto, um zum Süllberg in Blankenese zu flitzen. Dort wird das Hochzeitsfest heute ab dem Nachmittag bis spät in die Nacht stattfinden und auch dort laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. So langsam rennt die Zeit davon. Gleich startet die Trauung in Altona, doch auf dem Süllberg läuft noch nicht alles so wie es sollte. Deko, Tischkarten, Band, DJ, Sitzordnung, Hochzeitstorte; hier sind viele Hände am Werk und Daniela muss den Überblick behalten und alles koordinieren.

Weitere Themen:

  • Die Singing Sues verbreiten Weihnachtsstimmung
  • Hamburg Damals: Vor 80 Jahren wurde das KZ Neuengamme errichtet
  • Adventskalender

 

Weitere Informationen

Hamburgs Ballett-Chef Neumeier bleibt bis 2023

John Neumeier hat im Hamburger Rathaus seine Vertragsverlängerung unterschrieben. Damit bleibt der 79-Jährige bis 2023 Intendant des Hamburger Balletts. mehr

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Heidi von Stein
Arne Siebert
Moderation
Ulf Ansorge
Nachrichtenmoderation
Dina Hille