Hamburg Journal

Freitag, 09. November 2018, 19:30 bis 20:00 Uhr
Samstag, 10. November 2018, 04:15 bis 04:45 Uhr
Samstag, 10. November 2018, 09:30 bis 10:00 Uhr

Jens Riewa im Studio.

3,17 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kokain-Razzia bei Hells Angels

Es könnte einer der größten Drogenfunde der Hamburger Polizeigeschichte werden: Bei einer Großrazzia gegen eine Dealerbande hat die Polizei mehrere Hundert Kilogramm Kokain beschlagnahmt. Dabei durchsuchten die Fahnder seit Donnerstagabend mehrere Wohnungen und Lagerhallen im Stadtgebiet und nahmen zahlreiche Personen fest. Bei den Dealern handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um Mitglieder der Hells Angels. Die Polizei hatte zuvor im Stadtteil Rothenburgsort einen Lastwagen mit einer großen Menge Rauschgift sichergestellt. Der Aktion seien mehrmonatige Ermittlungen vorausgegangen, sagte Polizeisprecher Timo Zill. Das Hamburg Journal berichtetüber die Razzia und die Hintergründe.

Nach Dioxinfund: Anwohner in Sorge

Nach dem Dioxinfund in den Boberger Niederungen geht bei den Anwohnern die Angst um: Wie lange liegt das Gift bereits im Boden? Hat es Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen vor Ort gehabt? Beim Dioxin-Fund im Osten Hamburgs war ein extrem hoher Wert des hochgiftigen Stoffes gemessen worden, der an den Skandal um die Chemiefirma Boehringer in den 80er-Jahren erinnern lässt. Der für Flächen wie das Naturschutzgebiet vorgesehene Grenzwert von einem Mikrogramm pro Kilo werde um das 700-fache überschritten, sagte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). Das sei der höchste jemals außerhalb des früheren Boehringer-Werksgeländes in Hamburg gemessene Wert. Da bislang nur das Ergebnis einer einzelnen Messung vorliege, sei noch nicht klar, ob es sich um eine punktuelle oder großflächige Belastung handele.

Gedenken an 80 Jahre "Reichspogromnacht"

In diesem Jahr ist es 80 Jahre her, dass die sogenannte Reichspogromnacht den Beginn der systematischen Vernichtung jüdischen Lebens in Deutschland markierte und auch die Synagoge am alten Bornplatz zerstört wurde. Am 9. November um 11 Uhr fand in der Aula der Jüdischen Schule ein Festakt statt, eingeleitet vom Jewish Chamber Orchestra Hamburg. Die Schülerinnen und Schüler haben die Veranstaltung gestaltet und waren auch selbst Teil davon. Neben Grußworten des Kultursenators Carsten Brosda (SPD), und Philipp Stricharz, dem zweiten Vorstandsvorsitzenden der Jüdischen Gemeinde, sollte auch Landesrabbiner Bistritzky einen Psalm lesen. Über eine Synagogen-App am Joseph-Carlebach-Platz sollen Interessierte sich künftig auch übers Smartphone informieren können.

Weitere Themen:

- Streit um U4-Verlängerung
- HSV und FC St. Pauli spielen zeitgleich
- Kreativ-Messer Weihnachtszauber

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Heidi von Stein
Dirk Külper
Moderation
Jens Riewa
Nachrichtenmoderation
Carl-Georg Salzwedel