Hamburg Journal

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 11. Oktober 2018, 04:15 bis 04:45 Uhr
Donnerstag, 11. Oktober 2018, 09:30 bis 10:00 Uhr

Julia-Niharika Sen

3,11 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Hamburger Fall

In einer Spezialausgabe der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" zu verschwundenen Kindern und jungen Erwachsenen geht es am Mittwoch auch um einen Hamburger Fall: Der 29-jährige Jurastudent Andreas Dünkler traf sich am 18. Februar 1997 mit seinen Freunden und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Gemeinsam wollten sich die drei Freunde nach Angaben der Polizei im Millerntor-Stadion das Zweitligaspiel des FC St. Pauli gegen den VfL Bochum anschauen. Da das Spiel aber kurzfristig abgesagt wurde, besuchten sie stattdessen einen Irish Pub in der Hamburger Altstadt. Gegen 22.00 Uhr ging Andreas Dünkler dann mit einem Freund zum Hauptbahnhof, wo sich die Wege der beiden trennten. Der 29-Jährige blieb allein auf dem Bahnsteig der U-Bahn-Linie 1 zurück, wo er den Angaben zufolge das letzte Mal gesehen wurde.

Weitere Informationen

Polizei ermittelt neu im Fall Andreas Dünkler

Er wollte zu einem St.Pauli-Spiel und kam nie wieder: Die Polizei rollt den Fall eines seit 1997 vermissten Jurastudenten neu auf. Es gibt eine Zeugenaussage mit einer Spur. (04.12.2017) mehr

Ein Zeuge habe jedoch einen Mann, der dem Vermissten sehr ähnlich gesehen haben soll, gegen 23.00 Uhr in einem Waggon der U1 beobachtet. Er sei von zwei Männern gestützt worden und habe schlapp, abwesend und verletzt gewirkt. Als die drei Menschen an der Station Kellinghusenstraße aufgestanden seien, habe der gestützte Mann einen mutmaßlichen Blutfleck auf der Sitzbank hinterlassen. Nach Aussage des Zeugen wurde er dann von den beiden Männern in Richtung des Treppenabgangs mitgeschleift. Fast zwei Jahre später wurde der Ausweis des Vermissten in Brokdorf am Elbstrand gefunden, von Andreas Dünkler fehlt jede Spur.

Reportage: Vier Jahre Bauarbeiten im Wallringtunnel

Autofahrer, die regelmäßig in der Innenstadt mit ihrem Wagen unterwegs sind, kennen ihn wie ihre Westentasche. Und haben sich gefreut, dass nach vier Jahren Bauzeit der Wallringtunnel vor Kurzem von Verkehrssenator Frank Horch offiziell wiedereröffnet worden ist. Endlich konnte der Verkehr wieder rollen, nachdem seit 2014 in beiden Tunnelröhren Bauarbeiten im Sicherheits- und Brandschutzbereich durchgeführt wurden. Während der Herbstferien sollen nach Angaben der Behörde "noch ausstehende Arbeiten, Tests und Abnahmen von Sicherheitseinrichtungen" erledigt werden. Weiter heißt es: "Kabel werden mit dem Verkehrsrechner verknüpft. Die Löschwasserversorgung wird optimiert, Sensoren zur besseren Verkehrsüberwachung installiert und an die Tunnelbetriebszentrale angeschlossen." Wir dürfen bei den Arbeiten exklusiv dabei sein.

Weitere Informationen

Hamburger Wallfahrt ist wieder frei

Nach vier Jahren Bauzeit ist der Wallringtunnel fertig. Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch weihte am Freitag auch die zweite sanierte Röhre mit dem besseren Brandschutz ein. (13.07.2018) mehr

Konzert: The Original Gypsies im Mehr! Theater

Es ist ein bisschen wie eine kleine Zeitreise - ein Konzert der Original Gypsies. Seit Ende der 1980er Jahre stürmen die acht Flamenco Pop Musiker die Charts. Und haben sich seitdem so gut wie gar nicht verändert. Die Haare immer noch genauso tief schwarz, weiße Hemden mit schwarzen Westen - und ihre Stimmen sind sowieso zeitlos. Am Dienstag spielten sie ihre großen Hits in Hamburg im Mehr Theater.

Weitere Themen

- Voltigier-Weltmeisterin aus Kirchwerder
- Preisverleihung im Rathaus
- Frederik Busch und die Kulturgeschichte der Deutschen Zimmerpflanze

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Jan Frenzel
Dörte Kiehnlein
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Dina Hille