Hamburg Journal

Dienstag, 06. März 2018, 19:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch, 07. März 2018, 04:15 bis 04:45 Uhr
Mittwoch, 07. März 2018, 09:30 bis 10:00 Uhr

Verschrottungswelle bei Dieselfahrzeugen

Die Besitzer fürchten Fahrverbote, wollen kein Risiko eingehen und lassen ihre Autos einfach verschrotten. Nun stapeln sich Dieselfahrzeuge bei Norddeutschlands größtem Verschrotter Kiesow in Norderstedt, direkt vor den Toren Hamburgs. "Die Folgen der Umweltprämie für den Tausch eines alten Dieselfahrzeugs gegen einen Neuwagen bekommen wir deutlich zu spüren", sagt Tim Kiesow, Geschäftsführer des Autoverwerters. Dabei sind die Fahrzeuge noch gar nicht alt. Viele der nun abgegebenen Autos sind in einem Top-Zustand, pusten aber zu viele Stickoxide in die Luft.  Die Jüngsten wurden 2011 zugelassen, doch mit der Abgasnorm Euro 5 und älter könnten für sie Fahrverbote gelten und Innenstädte künftig tabu sein.

Takeln für die Peking

Der historische Frachtsegler Peking soll das zukünftige Glanzstück des Deutschen Hafenmuseums werden. Doch bis es soweit ist, stehen noch umfangreiche Restaurierungen an. Im Auftrag der Stiftung Hamburg Maritim widmet sich ein 14-köpfiges Team aus Dänemark und Norddeutschland nun der originalgetreuen Überholung der Takelage - des sogenannten "stehenden Guts" - womit seemännisch die Drahtseile bezeichnet werden, die für das Festhalten der Masten notwendig sind. Dabei greift das Takler-Team auf traditionelle Techniken zurück, wie sie heute kaum noch zum Einsatz kommen. Am Mittwoch stellt das Hafenmuseum Umfang und Zeitplan für die Restaurierungsarbeiten vor und das Hamburg Journal bekommt erste Einblicke in die Arbeiten des Takler-Teams. Am 11. und 18. März werden dann auch die Hamburger selbst den Taklern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen können - jeweils von 12 bis 17 Uhr im 50er Schuppen des Hafenmuseums.

Die Geschichte der "Peking"

Die Prinzen in der Elbphilharmonie

Ihre Hits liefen in den 90er-Jahren in den Radios immer wieder. Sie gehören zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Bands und wollen nun mal andere Töne im Klangtempel Elbphilharmonie anschlagen. In Begleitung des Orchesters der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig gibt es "Ich wär' so gerne Millionär", "Küssen verboten" und Co. in orchestraler Ummantelung. Ob dies das Hamburger Publikum begeistern kann? - Das Hamburg Journal zeigt es.

Weitere Themen:

- Erste berufliche Hochschule Deutschlands gegründet
- Kati Witt bei "Disney On Ice"
- Montagsdemo am Dammtor

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Heidi von Stein
Jan Frenzel
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Jens Riewa