Hamburg Journal

Freitag, 01. Oktober 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Samstag, 02. Oktober 2021, 04:15 bis 04:45 Uhr
Samstag, 02. Oktober 2021, 09:30 bis 10:00 Uhr

Stellenabbau bei Blohm und Voss

Bei Blohm und Voss droht offenbar ein massiver Stellenabbau. Wie viele der 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genau gehen müssen, ist noch unklar. Vermutlich ein Fünftel bis ein Sechstel der Belegschaft. Der Mutterkonzern aus Bremen erklärte, die Hamburger Traditionswerft sei nicht wettbewerbsfähig. Künftig soll sich Blohm und Voss darauf konzentrieren, neue Marineschiffe zu bauen und Megayachten zu warten.

Weitere Informationen
Die Luxus-Yacht "Sassi II" liegt im Dock von Blohm+Voss. © picture-alliance

Bei Blohm+Voss droht massiver Stellenabbau

Die Hamburger Traditionswerft steht vor einem Umbau. Ein Teil der Belegschaft muss möglicherweise gehen. mehr

Cum-Ex-Untersuchungsausschuss befragt weitere Zeugen

Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss (PUA) der Hamburgischen Bürgerschaft zum "Cum-Ex"-Skandal setzt am Freitag seine Arbeit mit der Befragung weiterer Zeugen fort. Geladen sind zwei Mitarbeiter der Finanzbehörde. Der Ausschuss will den Vorwurf einer Einflussnahme führender SPD-Politiker auf die steuerliche Behandlung der Warburg Bank klären. Hintergrund sind Treffen des damaligen Hamburger Bürgermeisters Olaf Scholz mit den Mitinhabern der Bank, Max Warburg und Christian Olearius, in den Jahren 2016 und 2017. Gegen Olearius liefen damals Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Steuerhinterziehung. Neue Brisanz erfuhr der gesamte Komplex am Dienstag, als die Staatsanwaltschaft Köln in Hamburg bei einer Razzia Privaträume des früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs durchsuchen ließ.

Jürgen May neuer Chef des Hamburger Bernhard-Nocht-Instituts

Das Hamburger Bernhard-Nocht-Institut hat einen neuen Chef: Seit Freitag leitet Professor Jürgen May Deutschlands größtes Institut für Tropenmedizin, wie die Wissenschaftsbehörde mitteilte. Der Infektionsepidemiologe folge auf den langjährigen Vorstandsvorsitzenden Professor Egbert Tannich, der in den Ruhestand gehe. Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin gilt als eines der ältesten Tropeninstitute weltweit und sei die größte Einrichtung für globale Infektionen in Deutschland. Forschungsschwerpunkte des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin sind den Angaben zufolge Malaria, hämorrhagische Fieberviren, Immunologie, Epidemiologie und Klinik tropischer Infektionen sowie die Mechanismen der Übertragung von Viren durch Stechmücken.

Weitere Themen:

- Eimsbüttel: Eine Schule zieht um
- CDU: Enttäuschende Bilanz nach Bundestagswahl
- Fußball: FC St. Pauli vor Heimspiel gegen Dresden

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Kai-Ove Kessler
Clarissa Ahlers-Herzog
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Dina Hille