Hamburg Journal

Dienstag, 14. September 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch, 15. September 2021, 09:30 bis 10:00 Uhr

Diskussion um Einstieg von Hapag-Lloyd im JadeWeserPort

Gerüchten zufolge überlegt die Hamburger Reederei Hapag Lloyd, den 30-prozentigen Anteil am JadeWeserPort vom Konkurrenten Maersk zu übernehmen. Das wäre interessant aus zweierlei Gründen: Einmal hat Hapag viele neue Großschiffe, die gut im Tiefwasserhafen anlaufen können und außerdem würde Hamburg als Hapag-Aktionär eine indirekte Beteiligung am Meeres-Hafen bekommen und für weiteren Großschiffumschlag gewappnet sein. Welche Perspektiven es darüber hinaus gibt zeigt das Hamburg Journal.

Weitere Informationen
Aufgestapelte Container stehen auf einem Containerschiff der Reederei Hapag-Lloyd im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Hapag-Lloyd will offenbar Anteile an JadeWeserPort kaufen

Die Hamburger Reederei prüft den Einstieg bei dem Tiefwasserhafen. Der Aufsichtsrat könnte bald darüber entscheiden. mehr

Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten beim Bund der Steuerzahler

Die sechs Hamburger Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien sind am Montag zum Schlagabtausch in der Speicherstadt zusammengekommen. Auf Einladung des Bundes der Steuerzahler stritten sie über das Thema "Pandemie- und Klimakrise - was erwartet die Steuerzahler:innen in den nächsten Jahren?" Das Hamburg Journal zeigt die Positionen der einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten.

Weitere Informationen
Eine rote Hamburg-Karte, im Hintergrund sind Piktogramme mit Menschen angedeutet © NDR / Datawrapper

Bundestagswahl 2021: Der NDR Kandidat:innen-Check für Hamburg

Hier sehen Sie auch, welche sechs Direktkandidatinnen und -kandidaten den Einzug in den nächsten Bundestag geschafft haben. mehr

Filmfest Hamburg: Das Programm steht!

Vom 30. September bis 9. Oktober - ohne Streaming, nur im Kino und mit Stars auf dem roten Teppich. Fünf Festival-Kinos sind täglich dabei, sechs Stadtteilkinos, über ganz Hamburg verteilt, kommen jeweils einen Abend dazu. Neben starken internationalen Filmen wie Kenneth Branaghs "Belfast" oder Paolo Sorrentinos "Die Hand Gottes" präsentiert sich Hamburg mit 14 Filmen im Festival-Programm auch als gefragter Produktionsstandort. Darunter der Gewinnerinnen und Gewinner des Locarno-Festivals "Die Rache ist mein, alle anderen zahlen bar", produziert von Fatih Akins Firma bombero international, sowie "Niemand ist bei den Kälbern" mit Hauptdarstellerin Saskia Rosendahl, die in Locarno als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde. Léa Seydoux ist gleich in zwei Filmen zu sehen: in "Die Geschichte meiner Frau", der in der Speicherstadt gedreht wurde, und in "France", eine hamburgisch-französische Koproduktion. Ein weiterer deutscher Film mit Starbesetzung ist "Töchter" mit Alexandra Maria Lara, Birgit Minichmayr und Josef Bierbichler. Eröffnet wird das Festival mit "Große Freiheit", in dem Franz Rogowski als Homosexueller immer wieder Opfer der deutschen Justiz wird. Ein berührender Film über ein unrühmliches Kapitel deutscher Rechtsgeschichte. Das Hamburg Journal stellt das Programm des Filmfestes vor, zeigt erste Filmausschnitte und spricht über die Auswahl mit Festival-Leiter Albert Wiederspiel im Interview.

Weitere Informationen
Der französische Autorenfilmer Leos Carax hält seinen Douglas-Sirk-Preis 2021 vom Filmfest Hamburg in der Hand © Martin Kunze / Filmfest Hamburg Foto: Martin Kunze

Filmfest Hamburg: Leos Carax mit Douglas-Sirk-Preis geehrt

Der Regisseur ist bekannt für Filme wie "Die Liebenden von Pont Neuf". Am Sonnabend feierte sein Musical "Annette" Deutschlandpremiere. mehr

Weitere Themen

- Spitzensportler im Stress
- Harburg: Pläne für ZOB stehen
- Taxis sollen elektrisch werden

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Heidi von Stein
Dirk Külper
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Merlin van Rissenbeck