Hamburg Journal

Donnerstag, 22. April 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Freitag, 23. April 2021, 04:15 bis 04:45 Uhr
Freitag, 23. April 2021, 09:30 bis 10:00 Uhr

Impfen in Hamburg: Wo es hakt und wo es vorangeht

Das Impfen gegen Covid-19 kommt in Hamburg langsam in Schwung: Neben dem zentralen Impfzentrum in den Messehallen sollen kurzfristig weitere größere Impfzentren entstehen, u.a. in Harburg und Bergedorf. Gleichzeitig bereiten sich Großunternehmen auf die Impfung ihrer Betriebsangehörigen vor. Aber nicht nur diese sollen geimpft werden: Einige Betriebe erklärten sich bereit, auch Anwohnerinnen und Anwohner im Umkreis ihrer Betriebe impfen zu wollen. Neben Beiersdorf sind Otto und Asklepios zum Impfen bereit. Bei der Kupferhütte Aurubis auf der Veddel sind bereit vier Impfstraßen eingerichtet - nur Impfstoff fehlt noch. Wie dringend die Lage ist, zeigt auch der Fall der Feuerwehr: Dort warten noch immer rund 2.500 Helferinnen und Helfer auf ihre Impfung, obwohl viele von ihnen täglich mit bis zu neun Personen auf einem Fahrzeug sitzen. In Hamburg haben 21 Prozent der Bevölkerung ihre Erstimpfung erhalten.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung in Hamburg: Was passiert wann und wo?

Seit Ende Dezember ist der erste Corona-Impfstoff da. Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen. mehr

Mord an Brasilianer: Urteil erwartet

Als Mateus merkt, dass Marco T. (46) ihn vergewaltigen will, wehrt er sich. T. hat sein 29 Jahre altes Opfer zuvor unter Drogen gesetzt, um den jungen Brasilianer gefügig zu machen. Dann wird T. gewalttätig. Mateus stirbt im Bett seines Peinigers. Seine Leiche liegt dort fast vier Monate, während sich seine Familie, seine Freundin und seine Arbeitskollegen Sorgen machen. Seine Mutter hatte Mateus extra ins vermeintlich sichere Deutschland geschickt, weil er in Südamerika Opfer von Straßenkriminalität geworden war. Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher, dass die Tat so ablief, weil T. bereits zuvor einen Mann unter Drogen gesetzt und vergewaltigt hatte. Den HIV-positiven Mann beschrieb ein früherer Lebensgefährte als manipulativ und gewaltbereit. Die Anklage hat lebenslang gefordert. Heute will das Landgericht Hamburg das Urteil verkünden.

Weitere Informationen
Der Angeklagte hält sich in einem Gerichtssaal des Strafjustizgebäudes in Hamburg ein Blatt Papier vor das Gesicht. Für den Mord an einem jungen Brasilianer hat das Hamburger Landgericht einen 46-Jährigen am Donnerstag zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Lebenslange Freiheitsstrafe für Mord an Brasilianer

Das Hamburger Landgericht verurteilte einen 46-Jährigen, der sein Opfer unter Drogen gesetzt und umgebracht hat. mehr

Hamburgs erster "Bergführer"

Watzmann, Zugspitze oder Großglockner? Nein, eher Hasselbrack, Fischbeker Glatze und Pinnasberg. Viele 4000er und 5000er hat der leidenschaftliche Bergsteiger Frank Wippermann schon bestiegen, doch seine große Leidenschaft gilt den Hamburger Bergen. Gibt's nicht? Doch, gibt es. Der 58-Jährige hat jetzt den ersten Hamburger "Bergführer" geschrieben. 80 Touren auf 80 Gipfel stellt der Wahl-Hamburger vor und zeigt die schönsten Ausblicke über die Stadt.

Weitere Themen:

- Ausgezeichnet: Schlau und gesund - Hamburg will mehr Bewegung im Unterricht
- Bedrohlich: Bilder-Klau durch Pädokriminelle
- "Family Affairs": Ausstellung in den Deichtorhallen

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Kai-Ove Kessler
Gabriela Mirkovic
Moderation
Jens Riewa
Nachrichtenmoderation
Merlin van Rissenbeck