Hamburg Journal

Sonntag, 14. März 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Montag, 15. März 2021, 09:30 bis 10:00 Uhr

"Cap San Diego": Hamburgs heimliches Wahrzeichen legt ab

Die "Cap San Diego" geht zwar nicht auf ganz große Fahrt, sichert sich aber die Möglichkeit dazu. Sie "macht Klasse", muss zum Schiffs-TÜV, der dem wohl weltweit einzigen fahrbereiten Museumsschiff eben diese Fahrbereitschaft und -fähigkeit bescheinigt. Alle fünf Jahre ist es soweit, für drei Wochen geht Hamburgs Wahrzeichen ins Dock nach Bremerhaven, wird dort trockengelegt und auf Herz und Nieren überprüft. 1,4 Millionen Euro kostet der Sicherheitsrundumcheck, rund die Hälfte kommt vom Denkmalschutzprogramm des Bundes, die andere Hälfte zahlt die Hamburger Admiralität als Schiffseignerin - aus Spendengeldern, an denen es selbstredend mangelt.

Weitere Informationen
Die "Cap San Diego" verlässt den Hamburger Hafen in Richtung Bremerhaven. © dpa / picture-alliance Foto: Markus Scholz

Hamburger Hafen: "Cap San Diego" geht auf Tour

Das Museumsschiff hat den Hamburger Hafen verlassen. Der "weiße Schwan" muss zum Schiffs-TÜV nach Bremerhaven. mehr

Das Museumsschiff Cap San Diego © Cap San Diego Foto: Martens /Ollertz

"Cap San Diego": Hamburgs schwimmendes Wahrzeichen

Der 1961 erbaute Frachter "Cap San Diego" ist heute ein Museumsschiff und gehört zu Hamburg wie Michel und Landungsbrücken. mehr

Gedenk-Gottesdienst für Corona-Verstorbene

Bozena Mucha ist Krankenschwester und kennt sich deshalb ganz gut mit Krankheiten und Corona aus. Dass sie ihren Vater vor fünf Wochen nicht retten konnte, der mit knapp über 70 Jahren an Corona gestorben ist, macht sie traurig. Ihr Vater hatte zwar Diabetes und war etwas altersschwach, aber im Grunde, bis Corona kam, recht fit und vergnügt. Als der Krankenwagen kam, um ihn ins Krankenhaus zu fahren, konnte er noch selbst die Treppe nehmen und einsteigen. Einen Tag später wurde er schon künstlich beatmet und auf die Intensivstation verlegt. Von dort kam er nie mehr runter. Erst in den letzten Stunden durften Ehefrau und Tochter zu ihm. Am Sonntag begleitet das Hamburg Journal Bozena Mucha zum Gedenk-Gottesdienst für Corona-Verstorbene in den Michel.

Weitere Informationen
Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, spricht während einer Gedenkfeier für die Opfer der Corona-Pandemie. © Screenshot

Gedenkfeier in Ohlsdorf für die Corona-Opfer

Mit einer interreligiösen Trauerfeier haben Vertreter von Kirchen, Religionsgemeinschaften und Politik gemeinsam der Corona-Opfer in Hamburg gedacht. mehr

Neue Staffel Großstadtrevier startet

Am 15. März um 18:50 Uhr startet die neue Staffel vom Großstadtrevier gleich mit einer Doppelfolge, bei der es sich vor allem um die Leiterin des PK14 dreht. "Frau Küppers und der Tod" lautet der Titel und lässt Schlimmes vermuten. Auch in den anderen Folgen der 34. Staffel geht es um Themen die nah an den Zuschauerinnen und Zuschauern sind und im realen Alltag immer wieder diskutiert werden. Es geht um häusliche Gewalt, um Rassismus bei der Polizei oder Sozialdumping. Langweilig wird es jedenfalls nicht im Großstadtrevier.

Weitere Themen:

- Landtagswahlen in Rheinland Pfalz und Baden-Württemberg: Reaktionen aus Hamburg
- "Hamburg damals": Unfall mit vier Toten in Eppendorf jährt sich zum zehnten Mal
- Neues Pumpwerk für St. Pauli geht in Betrieb

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Heidi von Stein
Arne Siebert
Moderation
Ulf Ansorge
Nachrichtenmoderation
Merlin van Rissenbeck