Hamburg Journal

Mittwoch, 18. November 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 19. November 2020, 04:15 bis 04:45 Uhr
Donnerstag, 19. November 2020, 09:30 bis 10:00 Uhr

Corona: Schulen bereiten sich auf Änderungen vor

Hamburgs Lehrerinnen und Lehrer bekommen zusätzliche FFP-2-Schutzmasken. Mit insgesamt 350.000 neuen Gratismasken will die Schulbehörde den bestmöglichen Schutz für die Beschäftigten bieten, sagt Schulsenator Ties Rabe (SPD). Sie werden bis zum Ende der Woche ausgeliefert und sollen zusammen mit bereits gelieferten Masken bis zu den Weihnachtsferien reichen. Die Lehrerinnen und Lehrer und die anderen Schulbeschäftigten erhalten zwei bis drei dieser Masken pro Woche - laut Gesundheitsamt können sie mehrfach getragen werden. Ob der Unterricht bis Weihnachten unverändert weitergeht, wird vermutlich erst nach dem nächsten Corona-Gipfel im Kanzleramt in der kommenden Woche entschieden. Unterdessen hat der Senator einen Vier-Stufen-Plan für die Weiterführung des Schulbetriebes entwickelt. Alle Hintergründe heute Abend im Hamburg Journal.

Weitere Informationen
Eingeschweißte FFP2-Masken liegen auf einem Haufen. © dpa Foto: Ole Spata

Kostenlose FFP-2-Masken für Hamburgs Schulbeschäftigte

Damit will der Schulsenator Lehrkräfte besser schützen. Er geht aber nicht von einer erhöhten Ansteckungsgefahr an Schulen aus. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Vorerkrankung: Schulbesuch zu riskant?

Mehr als 800 Schülerinnen und Schüler sind Hamburg weit offiziell im Homeschooling, weil sie oder Familienangehörige Vorerkrankungen haben. Damit dies von der Schulbehörde genehmigt wird, muss ein Attest vorliegen. Nicht jeder Schüler und jede Schülerin mit Vorerkrankung aber wählt diese Option - manche wollen lieber "richtig" zur Schule gehen. Ein persönliches Abwägen des Risikos durch Eltern und ihre Kinder. Wir zeigen, wie unterschiedlich Familien mit der Situation umgehen.

Brandversuch im Stellinger A7-Deckel

Spektakuläre Bilder von der A7: Eine Katastrophe - aber zum Glück nur Simulation. Wenige Wochen bevor die zweite Röhre des Stellinger A7-Deckel in Betrieb geht und zum ersten Mal alle Spuren nicht nur durch beide Röhren fließen, sondern auch die neue Langenfelder Brücke zum ersten Mal komplett befahren werden kann, muss der Stellinger Deckel eine entscheidende Hürde nehmen. In der Nacht wurde bei einem realen Brandversuch getestet, ob die Entrauchung und alle Warnsysteme funktionieren. Eine heikle Situation, denn der Deckel wird wie bei einem Fahrzeugbrand mit schwarzem, giftigem Rauch ausgefüllt. Das Hamburg Journal war in der Nacht vor Ort.

Weitere Informationen
Rauchschwaden ziehen bei einem Brandversuch durch den Stellinger A7-Deckel.  Foto: Peter Kleffmann

Neue Feuerprobe für A7-Deckel in Stellingen

Experten haben getestet, ob die künftige Weströhre des Stellinger A7-Lärmschutzdeckels für einen Brand gerüstet ist. mehr

Weitere Themen

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Jan Frenzel
Arne Siebert
Moderation
Jens Riewa
Nachrichtenmoderation
Merlin van Rissenbeck