Hamburg Journal

Donnerstag, 16. Juli 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Freitag, 17. Juli 2020, 04:15 bis 04:45 Uhr
Freitag, 17. Juli 2020, 09:30 bis 10:00 Uhr

3 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gift in der Feuerwache

57 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Eppendorf und Alsterdorf sind vorübergehend außer Dienst. Das Gerätehaus musste wegen einer Kontarmination mit krebserregenden Stoffen geschlossen werden. Im betroffenen Gerätehaus am Maienweg lag schon immer ein unangenehmer, benzinähnlicher Geruch in der Luft, sagt Feuerwehrsprecher Martin Schneider. Eine Kontrolle durch die Feuerwehr Unfallkasse Nord hat ergeben: Der Kunststofffußboden enthält polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, krebserregend. Die Giftstoffe können sich in der Luft ausbreiten. Gestern musste die Feuerwehr das Gebäude schließen. Arbeitsschutz-Experten sollen in der Halle nun Luftproben entnehmen, die persönliche Schutzausrüstung der Einsatzkräfte und Fahrzeuge muss die Feuerwehr reinigen. Das Gerätehaus bleibt vorerst bis zur Vorlage der Messergebnisse geschlossen. Bei künftigen Einsätzen in Alsterdorf und Eppendorf muss die Berufsfeuerwehr vorübergehend auf die Mithilfe der beiden Wehren verzichten somit auch auf die spezielle technische Ausrüstung mitsamt dem großen Unimog des technischen Zugs Eppendorf. Betroffene Einsatzkräfte sollen der Unfallkasse ihre Aufenthaltsdauer in den Räumen melden. Die betroffenen Feuerwehrleute können sich freiwillig kostenlosen untersuchen lassen - dazu reicht eine Urinprobe.

Weitere Informationen

Gefährliche Stoffe: Hamburger Feuerwache geschlossen

Knapp 60 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Eppendorf und Alsterdorf sind vorübergehend außer Dienst. Das Gerätehaus ist wegen möglicherweise krebserregender Stoffe geschlossen. mehr

"Hafen, Schiffe, Wallanlagen" - das Ferienangebot des Museums für Hamburgische Geschichte

Ob mit der Kamera auf Spurensuche gehen, in der Werkstatt lernen Schiffe zu bauen, eine geführte Tour durch die Wallanalgen, die 200. Jubiläum feiert - das Angebot des Museums für Hamburgische Geschichte für Kinder und Erwachsene ist sehr vielfältig. Eine der Foto-Kinder-Gruppen wird bei ihrem Ferienworkshop begleitet und das weitere Angebot des Museums (Schiffbauwerkstatt usw.), das im Sommer stattfindet, wird vorgestellt.

"Sex and Crime" - Hamburgs dunkle Seite als Buch

Bis zum Schluss beharrte Lutz R. darauf, dass er nur ihr Geld wollte. Doch die Richter entschieden, dass der Hamburger Kürschner, der als "Säurefassmörder" in die Hamburger Kriminalgeschichte einging, auch sexuelle Motive hatte. Der spektakuläre Fall aus den neunziger Jahren war einer der ersten, den Prof. Klaus Püschel als neuer Leiter der Hamburger Rechtsmedizin durchführte. Er gehört zu seinem Buch "Sex and Crime - die Wahrheit ist der beste Krimi", das er zusammen mit der Gerichtsreporterin Bettina Mittelacher vom "Hamburger Abendblatt" herausgebracht hat. Darin arbeiten sie auch weitere bekannte Hamburger Kriminalfälle auf, u.a. den "Höltigbaum-Mord" den Fall des sogenannten "Heidemörders" Thomas H.

Weitere Themen

- Tierschutzaktion am Jungfernstieg
- Sommerferien-Tipps
- Wie soll Hagenbecks Albino-Seebärenbaby heißen?

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Heidi von Stein
Arne Siebert
Moderation
Ulf Ansorge