Stand: 25.02.2019 14:31 Uhr

Hallo op Platt im Februar

In diesem plattdüütschen Monatsrückblick blickte Vanessa Kossen unter anderem auf die grausamen Taten auf den Campingplatz in Lüdge zurück. Zwei Männer sollen dort mehr als 23 Kinder über Jahre sexuell missbraucht haben. Im Fokus der Ermittlungen steht auch das Jugendamt in Hameln-Pyrmont. Es gab ein Kind in die Obhut eines Dauercampers, der nun des Kindesmissbrauchs verdächtigt wird. Der Landkreis kündigte Aufklärung an. Auch die Rettung der Nord/LB war ein Thema in der Sendung. Mit dem Gast Friedrich Bruns von der Handwerkskammer sprach Vanessa Kossen über Plattdüütsch im Arbeitsleben. Dabei wurde klar: Die Sprache lebt und prägt den Arbeitsalltag nicht nur auf der Meyer Werft in Papenburg. Dem Kollegen Werner Momsen reicht es, denn überall schreitet die Digitalisierung voran. Nun macht sie noch nicht einmal vor der Bekleidung halt. Der neuste Schrei ist eine Jeans mit eingenähtem GPS. Sie soll helfen, das Ziel zu Fuß schneller zu erreichen. Werner Momsen machte sich darüber so seine Gedanken.

Vanessa Kossen

Hallo Niedersachsen op platt

Hallo Niedersachsen -

Vanessa Kossen blickt unter anderem auf die grausamen Taten auf dem Campingplatz in Lüdge zurück. Außerdem geht es um Plattdüütsch im Arbeitsleben.

3,83 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Vanessa Kossen spricht von Kindheit an Plattdeutsch

"Moin, Moin un kommodig Sünndag. Schön, dat gi inschallt hebbt to Hallo op Platt." Mit diesen Worten begrüßt Vanessa Kossen die Zuschauer zu "Hallo Niedersachsen op Platt". Vanessa Kossen wächst im Oldenburger Münsterland auf und spricht von Kindheit an Plattdeutsch. In der Familie sagen alle bis heute zur Suppenkelle "Schleef" und ihre Jack-Russel Hündin hört auf den Namen "Bangebüx" - zu Deutsch "Angsthase".

Spannende Geschichten nicht nur über Menschen

Seit Jahren verkündet Vanessa Kossen die "Norichten op Plattdüütsch". Doch Vanessa Kossen moderiert nicht nur op Platt. Nach dem Studium der Kulturanthropologie in Hamburg beginnt sie 2009 ein NDR Volontariat. Seitdem berichtet sie als Reporterin aus dem Oldenburger Studio über aktuelle Ereignisse aus der Region. Vanessa Kossen ist begeistert davon spannende Geschichten zu entdecken und zu erzählen - nicht nur über Menschen. Ihre Tierliebe konzentriert sich nicht ausschließlich nur auf ihre Hündin. Auch Niedersachsens Wappentier - das Pferd - spielt in ihrem Leben eine große Rolle.

Ausgezeichnet mit dem Medienpreis: "Das silberne Pferd"

Mit dem Reitsport hat sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Für den NDR Sportclub und die ARD Sportschau berichtet sie regelmäßig als Expertin von internationalen Reitturnieren. Für die Wochenserie für "Hallo Niedersachsen" mit dem Titel "Hengste und Handel" wurde sie 2013 auf dem CHIO in Aachen mit dem Medienpreis "das silberne Pferd" ausgezeichnet.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 24.02.2019 | 11:00 Uhr