Expeditionen ins Tierreich

Unter Afrikas Affen - Das Abenteuer

Mittwoch, 11. März 2020, 21:00 bis 21:45 Uhr
Donnerstag, 12. März 2020, 06:35 bis 07:20 Uhr
Sonntag, 15. März 2020, 14:15 bis 15:00 Uhr

Vor der Küste Zentralafrikas liegt eine geheimnisvolle Insel im Atlantik: Bioko. Bedeckt von dichten Regenwäldern, ist sie die Heimat für eine der seltensten Affenarten der Welt. Bisher gab es noch keinen Film über die vom Aussterben bedrohten Tiere: Drills. Das erste intime Porträt der Affengattung zeigt erstmals ihren Lebensraum, der zu den artenreichsten der Erde zählt.

"Ein wahrer Höllenritt"

Es ist wichtig, dass die Tierfilmerin Tania Escobar gut getarnt ist, um gute Aufnahmen von den Drills zu bekommen. © NDR/Doclights GmbH/NDR Naturfilm/Tania Escobar
Es ist wichtig, dass die Tierfilmerin Tania Escobar gut getarnt ist, um gute Aufnahmen von den Drills zu bekommen.

Für die Tierfilmer Oliver Goetzl, Ivo Nörenberg und ihrem Team sollten die Dreharbeiten es zu einem wahren Höllenritt werden, wie dieses Making-of zeigt. Helikopterkameras stürzen im Dschungel ab, hartnäckige Tropenkrankheiten stellen selbst erfahrene Mediziner vor Rätsel. Und die Drills kommen den Filmern nicht nur einmal gefährlich nah.

Einzigartige Aufnahmen von Meeresschildkröten

Tania Escobar und Justin Jay filmen eine Lederschildkröte auf ihrem Weg in den Ozean. © NDR/Doclights GmbH/NDR Naturfilm/Shelly Smith
Tania Escobar und Justin Jay filmen eine Lederschildkröte auf ihrem Weg in den Ozean.

Aber die Strapazen lohnen sich in vielerlei Hinsicht. Die Küste der Insel ist jedes Jahr das Ziel zahlloser Meeresschildkröten, die hier ihre Eier ablegen. Dem internationalen Team gelingen einzigartige Aufnahmen sowohl von der Eiablage als auch von den lebensgefährlichen ersten Schritten der kleinen Schildkröten, kurz nachdem sie aus dem Ei geschlüpft sind.

Ein erloschener Vulkan

Oliver Goetzl (links) und Ivo Nörenberg (rechts) versuchen, auch die Insekten von Bioko mit der Kamera einzufangen. © NDR/Doclights GmbH/NDR Naturfilm/Tania Escobar
Oliver Goetzl (links) und Ivo Nörenberg (rechts) versuchen, auch die Insekten von Bioko mit der Kamera einzufangen.

Im Inneren von Bioko ragen die steilen Wände einer uralten Caldera in den Himmel. Das Innere dieses erloschenen Vulkans haben wahrscheinlich weniger Menschen betreten als den Mond. Für Oliver Goetzl und sein Team eine waghalsige mehrtägige Kletterpartie. In der Caldera angekommen, gelingen ihnen nicht nur weitere Aufnahmen der Drill-Gruppe, sondern auch erste Bilder von Schwarzen Stummelaffen, einer Primatenart, die noch seltener und schwieriger zu filmen ist.

Zusammenarbeit mit dem Biologen Justin Jay

Grundeln sind kleine Fische, die mit schnellen Bewegungen sogar einen Wasserfall hinaufklettern können. Für Justin Jay (links) und Oliver Goetzl (rechts) ist das nicht ungefährlich zu filmen. © NDR/Doclights GmbH/NDR Naturfilm/Tania Escobar
Grundeln sind kleine Fische, die mit schnellen Bewegungen sogar einen Wasserfall hinaufklettern können. Für Justin Jay (l.) und Oliver Goetzl (r.) ist das nicht ungefährlich zu filmen.

Oliver Goetzl und Ivo Nörenberg, Preisträger des Wildscreen Animal Behavior Awards, haben sich der Herausforderung dieses extremen Drehorts gestellt. Sie sind die Spezialisten für Tierarten, die besonders schwer zu filmen sind. Dazu gehören Vielfraße, Lippenbären oder Polarwölfe. Unterstützt wird das Duo vom Drill-Experten Justin Jay. 2010 gelangen dem US-amerikanischen Biologen erste Aufnahmen der Affen in freier Wildbahn. Seitdem erforscht er intensiv die Primaten auf Bioko. Also beste Voraussetzungen für die Dreharbeiten: das Know-how der Tierfilmer Goetzl und Nörenberg hinter der Kamera in Kombination mit dem detaillierten Wissen des Affenforschers Justin Jay. So konnte das bislang erste und einzige Porträt über das heimliche Leben der Dschungel-Könige in einem ihrer letzten Refugien entstehen.

Autor/in
Oliver Goetzl
Producer
Tom Synnatzschke
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Redaktion
Ralf Quibeldey

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Rote Rosen 07:20 bis 08:10 Uhr