Bauer sucht Hof

Freitag, 30. Juni 2017, 21:15 bis 21:45 Uhr
Samstag, 01. Juli 2017, 08:30 bis 09:00 Uhr

Die Nachwuchs-Landwirte Birte (Mitte) und Björn (r.) mit dem Milchbauern Achim (l.). © NDR/BurdaStudios, honorarfrei

4,74 bei 46 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die beiden Nachwuchslandwirte Birte König und Björn Stamer stehen kurz vor dem Ende ihres Agrarstudiums und wollen endlich beruflich loslegen. Sie wollen dem schwächelnden Milchmarkt die Stirn zu bieten. Dafür brauchen sie einen eigenen Hof.

Bei zwei Drittel aller landwirtschaftlichen Betriebe ist die Nachfolge ungeklärt. Daher gibt es zunehmend Landwirte, die einen Nachfolger außerhalb der Familie suchen. Wird kein Nachfolger gefunden, werden die Höfe oft zerschlagen. Die Tiere werden verkauft, die Flächen verpachtet und das Bauernhaus wird als Wohnhaus angeboten.

 

Fünf Tage Probearbeiten

Dazu will es der Milchbauer Achim Bock aus dem schleswig-holsteinischen Lutzhorn nicht kommen lassen. Er ist 57 Jahre alt. Er hat seinen Biobetrieb erfolgreich aufgestellt und vermarktet seine Milch selber. Sein 18-jähriger Sohn will den über 100 Jahre alten Familienbetrieb nicht übernehmen. Deshalb sucht der Landwirt einen Nachfolger außerhalb der eigenen Reihen.

Können der Altbauer und die Nachwuchslandwirte ins Geschäft kommen? Fünf Tage werden die drei zusammen arbeiten. Passen die Ideen von Birte und Björn zum Hofbetrieb des Milchbauern? Haben die Studenten wirklich das Zeug dazu, einen Hof zu führen? Und können sie sich die Selbstvermarktung vorstellen? Am Ende wird sich zeigen, ob eine Hofübergabe funktionieren kann.

Problem des Höfesterbens

Achim Bock ist nicht der einzige Landwirt, der um die Zukunft seines Hofes bangt. In den vergangenen Jahren wurden etliche landwirtschaftliche Betriebe im Norden geschlossen - der Begriff des Höfesterbens macht die Runde. Rentabel sind oft nur noch riesige Großbetriebe, deren Anzahl stetig wächst.

Auch die Art der Landwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich gewandelt. So wird heutzutage deutlich weniger Getreide angebaut, auch der Anbau von Kartoffeln und Rüben ist im Laufe der vergangenen Dekaden zurückgegangen. Stattdessen wird in immer größeren Mengen Silomais angebaut, der unter anderem für den Betrieb von Biogasanlagen verwendet wird. Auch der sinkende Milchpreis macht vielen Bauern sehr zu schaffen.

  • Zahlen zum Höfesterben

     

  • Zahlen zum Höfesterben

     

  • Zahlen zum Höfesterben

     

  • Zahlen zum Höfesterben

     

  • Zahlen zum Höfesterben

     

  • Zahlen zum Höfesterben

     

zurück
1/4
vor

 

Redaktion
Julia Saldenholz
Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Dirk Neuhoff
Autor/in
Bettina Druschel