DIE REPORTAGE

Schloss oder Ruine - Ist Schloss Broock zu retten?

Samstag, 09. November 2019, 08:30 bis 09:00 Uhr

Ein leerer Flur im inneren von Schloss Brook. © NDR

3,78 bei 72 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Jedes fünfte Gutshaus in Mecklenburg-Vorpommern ist vom Verfall bedroht. Auch bei der Ruine von Schloss Broock bräuchte es nur einen letzten starken Sturm und das Gemäuer könnte in sich zusammenfallen. Nach 45 Jahren des Leerstands will jetzt ein Investor aus Berlin dem Schloss und der Region neues Leben einhauchen. Kann das Abenteuer gelingen?

Bild vergrößern
Schloss Broock liegt im Tollensetal in Vorpommern.

"Manchmal kommt es mir vor wie eine Parallelwelt", sagt Christian Schmidt. "Von aller Welt komplett vergessen und aufgegeben." Niemand kennt die Schlossruine so gut wie der gebürtige Franke. Auf einer Fotosafari hat er sich im Jahr 2013 in das Schloss Broock verliebt: in die morschen Balken, die aus dem Dachgebälk gestürzt sind, in die Mauern, die von den einstigen Bewohnern erzählen. Es sind Tapeten im DDR-Chic und Zeitungsfetzen aus dem Kaiserreich zu finden.

Investoren-Insolvenz und falsche Versprechungen

"Ich hatte das Gefühl, ich gehöre hierhin", sagt Schmidt, der damals als Veranstaltungsmanager in Berlin arbeitet. Er engagiert sich ehrenamtlich in Broock. Das Schloss gehört einem Investor aus Frankfurt am Main, der mitten in der Insolvenz steckt. Er hat das Schloss nicht retten können.

"Broock, das ist eigentlich so ein Akt für sich", fasst Bürgermeister Frank Karstädt seine Gefühle zum Schloss zusammen. "Wir haben hier schon mehrere Besitzer und Interessenten für das Schloss Broock erlebt. Hinterher sah das Schloss meistens schlimmer aus als vorher." Seit mehr als 15 Jahren ist Karstädt der Bürgermeister des Ortes.

Schloss Broock: Ist eine Rettung möglich?

Berliner Architekten-Paar mit neuen Plänen

Doch dann wendet sich das Blatt: "Ich hätte ja niemals damit gerechnet, dass sich hier noch was tut", freut sich Schmidt. Im Frühjahr 2017 kauft das Ehepaar Klinkenberg das Anwesen. Die Architekten aus Berlin haben große Pläne. Sie wollen das Schloss und die Nebengebäude wieder aufbauen. Broock soll zu einem überregionalen Festivalzentrum werden. Schmidt wird vom Fleck weg als Projektleiter engagiert. "Das ist wie ein Lottogewinn."

Investor Stefan Klinkenberg weiß von der Skepsis der Broocker Bürgerinnen und Bürger. "Die wissen ja auch nicht so richtig, wie sie in der Wahrnehmung mit uns umgehen sollen. Sind das jetzt nun reiche Leute, die uns nur was erzählen und am Ende nichts auf die Platte bringen?"

Zwei Jahre mit der Kamera dabei

Werden Christian Schmidt und Stefan Klinkenberg es schaffen, das Schloss Broock zu retten? Zwei Jahre lang hat ein NDR Team sie bei ihrem Versuch begleitet, dem Schloss neues Leben einzuhauchen: zwei Jahre zwischen feierlicher Aufbruchsstimmung und harten Geduldsproben, zwischen Enthusiasmus und Pragmatismus, zwischen Stadt und Land.

Karte: Schloss Broock im Tollensetal
Weitere Informationen
die nordstory

Herrenhäuser in Frauenhand

die nordstory

Immer mehr Frauen verlieren ihr Herz an marode Ruinen von Herrenhäusern. Drei Protagonistinnen aus Mecklenburg-Vorpommern präsentieren ihre arbeitsintensiven Projekte. mehr

Hansestädte und Küste - Vorpommern

Von den kilometerlangen Sandstränden auf Usedom bis zu den historischen Schätzen der UNESCO-Welterbe-Stadt Stralsund: Vorpommern lockt mit vielfältigen Attraktionen. mehr

Autor/in (Drehbuch)
Produktionsleiter/in
Michael Schinschke
Redaktionsleiter/in
Julia Saldenholz
Redaktion
Florian Müller