die nordstory - Grüne Großstadt

Natürlich Hannover

Dienstag, 25. August 2020, 14:15 bis 15:15 Uhr

Hannover bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern eine große "grüne Lunge" mit Europas größtem Stadtwald, einem der bedeutendsten Barockgärten Europas, parkähnlichen Friedhöfen und 20.000 Kleingartenparzellen. Die nordstory erzählt besondere Geschichten aus den Grünanlagen und zeigt die Menschen, die sich um Blüten, Büsche, Bäume sowie die wilden Tiere in der Stadt kümmern.

Arbeitsplatz und Freizeitgelände: Die Eilenriede

Steffen Albrecht ist Forstwirt im größten Wald Europas, der im Herzen der Großstadt Hannover liegt: der 640 Hektar großen Eilenriede. Was für ihn Arbeitsplatz ist, ist für die Hannoveraner Erholungsgebiet, Freizeitspaß und Sportgelände. Allein 300 Tonnen Müll holen der Forstwirt und seine Kollegen jedes Jahr aus dem Wald heraus. Zudem müssen sie sich um Wiesen, Wege und um den Schnitt der alten Bäume kümmern. Und das durchaus in schwindelerregender Höhe.

Eine Ausnahmestellung unter Hannovers Grünflächen genießen die Herrenhäuser Gärten. Vor mehr als 300 Jahren als Lustwandelfläche angelegt und elitären Kreisen vorbehalten, ist der Garten heute international ein Besuchermagnet und gehört zu den bedeutendsten Barockgärten Europas. Gartenmeister Thomas Amelung muss mit seinem Team aus 50 Mitarbeitern den Barockgarten für die Besucher und zahlreichen Veranstaltungen herausputzen.

Ratgeber Reise
Beete und Brunnen im Großen Garten in Hannover-Herrenhausen © TourismusMarketing Niedersachsen Foto: Markus Untergassmaier

Herrenhäuser Gärten in Hannover: Barocke Gartenpracht

Mit den umliegenden Landschaftsgärten bildet die mehr als 300 Jahre alte Anlage ein ideales Ausflugsziel. mehr

Blick auf Schloss Herrenhausen in Hannover © VolkswagenStiftung Foto: Coptograph

Schloss Herrenhausen: Klassik trifft Moderne

70 Jahre lang klaffte im Großen Garten in Hannover-Herrenhausen eine Lücke: Das Schloss war im Krieg zerstört worden. Heute steht dort ein stilgerechter Neubau mit Museum. mehr

Heinz Pyka ist Hannovers Stadtjäger. Sein Jagdrevier umfasst fast 900 Hektar, von der Leinemasch bis mitten in die City. Tiere erobern zunehmend die Stadt. Vor allem Waschbären, Marder und Füchse haben sich in den vergangenen Jahren stark vermehrt. So muss der Jäger auch manchmal mitten in der Stadt mit seinem Gewehr auf die Jagd gehen.

Hannovers Friedhöfe

Auch die städtischen Friedhöfe Hannovers machen einen wesentlichen Bestandteil der "Grünen Großstadt" aus. Allein auf ihnen wachsen 30.000 Bäume. Cordula Wächter ist seit vielen Jahren für die städtischen Friedhöfe zuständig und kennt die Geschichten dahinter. Auf Hannovers ältestem Friedhof Engesohde erklärt sie Besucherinnen und Besuchern etwa die Friedhofskunst der vergangenen Jahrhunderte und dass heutzutage neue Bestattungsformen wie Baumgräber oder Urnengrabfelder zunehmend gefragt sind. Der Friedhof im Stadtbezirk Ricklingen hat mit seinem Grünen Andachtsraum sogar eine bundesweit einmalige Anlage.

Ratgeber Reise
Das Hauptgebäude der Leibniz Universität © HMTG Foto: Isabell Adolf

Hannover: Sehenswürdigkeiten in der Messestadt

Die historischen Herrenhäuser Gärten und ein Museum mit 400 Werken von Picasso gehören zu den Highlights der Stadt. mehr

Leitung der Sendung
Marlis Fertmann
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Redaktion
Karoline Grothe
Produktionsleiter/in
Thomas Kay
Autor/in
Henning Orth
Christina Mahler
Britta von Lucke
Frank Baebenroth

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Inas Nacht 00:00 bis 01:00 Uhr