die nordstory - Ackern als Familie

Hoferben in Mecklenburg-Vorpommern

Freitag, 05. Februar 2021, 20:15 bis 21:15 Uhr

Sie werden zwar immer rarer, doch es gibt sie noch in Mecklenburg-Vorpommern: familiengeführte Bauernhöfe.

Landwirtschaft in sechster Generation

Sebastian Böckmann ist der neue Chef vom SaBö-Hof. © NDR/David Pilgrim
Sebastian Böckmann ist der neue Chef vom SaBö-Hof.

Zum Beispiel den SaBö-Hof in Nantrow in der Nähe der Insel Poel. Schon in sechster Generation bewirtschaftet hier die Familie Sandmann-Böckmann 500 Hektar Land. Sie betreibt Ackerbau, hält Rotwild, züchtet Spargel und produziert in eigener Schlachterei 42 verschiedene Wurstsorten für zwei eigene Hofläden und das Hof-Restaurant. Der 33-jährige Chef Sebastian Böckmann ist studierter Landwirt und will das Erbe seiner Vorfahren bewahren. Er wirtschaftet nicht biologisch, sondern konventionell, achtet dabei aber auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft auf seinen Flächen. Ehefrau Ina hilft ihm in ihrer Freizeit, sie arbeitet eigentlich im Amt. Sebastians Mutter und ihr Mann hingegen helfen ständig mit.

Geflügel und ein zweites Standbein

Janine und Thomas Theuermeister bei einer seltenen Erholungspause. 2020 ist geschafft. © NDR
Janine und Thomas Theuermeister bei einer seltenen Erholungspause. 2020 ist geschafft.

Auf dem Geflügellandhof von Ehepaar Theuermeister in Klein Schwiesow in der Nähe von Güstrow halten Janine (35) und Thomas (48) auf knapp vier Hektar vor allem Hühner, Enten, Gänse, 1.500 Tiere insgesamt, in Freilandhaltung. Das ist ihnen wichtig. Bio wollen sie nicht, das sei Augenwischerei. Aber ihren Tieren soll es gut gehen. Thomas hat den kleinen Hof von seinem Vater übernommen. Sein Großvater hatte ihn einst aufgebaut. Janine Theuermeister hat ein weiteres Standbein für den Hof gefunden, sie züchtet Hunde der Rasse Riesenschnauzer.

Autor/in
David Pilgrim
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Andrea Runge

JETZT IM NDR FERNSEHEN

DAS! 18:45 bis 19:30 Uhr