Die Nordreportage: Waldbrand außer Kontrolle

Mit Panzern gegen das Feuer in der Lübtheener Heide

Montag, 15. Juli 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr
Mittwoch, 17. Juli 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen beim Waldbrand in Lübtheen. © NDR

3,76 bei 59 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Einen Waldbrand von derartigem Ausmaß, wie den in der Nähe von Lübtheen, hat es in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht gegeben. Behörden sprechen vom größten Waldbrand in der Geschichte des Landes.

Tagelang wütet ein Feuer rund um Lübtheen nahe eines ehemaligen Truppenübungsplatzes. Am Ende ist eine Fläche von rund 600 Hektar Wald betroffen. Der Katastrophenalarm für die Region wird ausgerufen, vier Ortschaften werden evakuiert. Munitionsreste im Boden und starker Wind erschweren die Löscharbeiten. Die Feuerwehren können nicht näher als 1.000 Meter an die Brandfläche heran. Mit Panzern versuchen sie, an die Brandherde zu gelangen, denn nur mit Löschwasser aus der Luft ist das Feuer nicht unter Kontrolle zu bringen.

Fünf Tage und Nächte lang kämpfen Feuerwehren, Bundeswehr und THW mit über 4.000 Einsatzkräften gegen das Feuer, dann ist der Brand endlich unter Kontrolle.

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Katastrophenalarm im Waldbrandgebiet aufgehoben

Im Waldbrandgebiet bei Lübtheen hat Landrat Sternberg den Katastrophenalarm aufgehoben. Das Gelände wurde wieder an den Bundesforst übergeben, der Eigentümer des Geländes ist. mehr

Autor/in
Anne-Katrin Plathner
Christoph Kümmritz
Produktionsleiter/in
Birgit Müller
Redaktion
Caty Baran
Produktionsleiter/in
Iris Berner
Redaktion
Birgit Müller