die nordreportage

Die Nordreportage: Wenn starke Maschinen Großes bewegen

Montag, 18. März 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr
Dienstag, 19. März 2019, 02:00 bis 02:30 Uhr
Mittwoch, 20. März 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

Dieses Pushbackfahrzeug schiebt bis zu 400 Tonnen. © NDR

4,38 bei 66 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Man sieht es den Fahrzeugen nicht gleich an, aber sie können unglaubliche Kräfte freisetzen. Immer dann, wenn die ganz großen Maschinen nicht weiterkommen, lassen die oftmals deutlich kleineren Transportfahrzeuge ihre PS-starken Motoren an. Sie können ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts ziehen, schleppen und tragen.

Das Pushback-Fahrzeug vom Flughafen

Bild vergrößern
Dieses Pushbackfahrzeug schiebt bis zu 400 Tonnen.

Das stärkste aller Pushback-Fahrzeuge wird auf dem Flughafen Hannover "Panzer" genannt. Er schiebt die größten Flugzeuge rückwärts auf das Rollfeld. Währenddessen gibt der Pilot die Verantwortung für Passagiere und Maschine komplett in die Hände des Pushback-Fahrers.

Kleiner Schlepper - große Kraft

Bild vergrößern
Ein Hafenschlepper in Bremerhaven.

In Bremerhaven schleppt und bugsiert Kapitänin Ruth Kümmel mit ihrem Hafenschlepper "Geeste" die größten Containerschiffe zentimetergenau an die Kaje.

Der selbstfahrende Schiffsektionstransporter

Bild vergrößern
Zwei Schiffsektionstransporter auf der Meyer Werft in Papenburg.

Und auf der Papenburger Meyer Werft bewegen die selbstfahrenden Schiffsektionstransporter riesige Bauteile, jedes einzelne bis zu 500 Tonnen schwer. Das bedeutet, sie könnten auch mehrstöckige Häuser transportieren. Auf der Werft sind es Module, die zum Bau der großen Kreuzfahrtschiffe benötigt werden, die von einer Fertigungshalle in die nächste befördert werden müssen.

"Die Nordreportage" zeigt diese drei starken Maschinen bei ihren besonderen Einsätzen.

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Redaktion
Thomas Fischer
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidt
Autor/in
Nina Mahler