Die Nordreportage: Die Blumengeschwister

Samstag, 24. April 2021, 15:00 bis 15:30 Uhr

Tessa Petzoldt war schon Hebamme von Beruf, als sie endgültig verstanden hat: ihr sind Blumen in die Wiege gelegt! Der Opa Florist im Hauptbahnhof, der Vater in Hamburg-Winterhude, und dann dieser leere Eckladen für kleines Geld und die Geschäftsidee: Tessa Petzoldt, Blumentochter.

Eine Hamburger "Blumentochter" - Tessa Petzoldt. © NDR/stennerfilm/Ulrich Patzwahl
Eine Hamburger "Blumentochter" - Tessa Petzoldt.

Elf Jahre ist das her, es funktionierte sofort. Schon winkte im nächsten Viertel die nächste Chance, der zweite Laden. Aus ihrer eigenen Geschichte wusste Tessa aber: kein Familienunternehmen ohne Familie! Ehemann Guido kam als Kaufmann dazu, Bruder Robin, Tierpfleger bei Hagenbeck, wurde in Peru angerufen bei der Auswilderung einer seltenen Vogelart: Ob er nicht doch den Beruf wechseln wollte!?

Ein Familienunternehmen braucht Familie

Seitdem halten die drei Petzoldts zusammen wie Jauche und Levkojen, kämpfen gegen die Müdigkeit am Großmarkt, strahlen in den Läden Kundinnen und Kunden und Personal an, binden immer noch Sträuße selbst und nehmen sich nicht nur auf, sondern auch in den Arm; erst recht seitdem es wieder um alles geht: Mit der Coronakrise kam die Sorge um die Existenz. Geht es überhaupt weiter mit Blumen Petzoldt?

Gemeinsame Entscheidungen

Auf dem Großmarkt um vier Uhr früh schon ansteckend gut gelaunt: Robin, Tessa und Guido. © NDR/stennerfilm/Ulrich Patzwahl
Auf dem Großmarkt frühmorgens schon ansteckend gut gelaunt: Robin, Tessa und Guido.

Morgens um sieben treffen die Geschwister Tessa und Robin Petzoldt und Tessas Ehemann Guido Graf die Entscheidungen des Tages: sechs Kübel Tulpen, Sorte Aafke, in die Filiale in Hamburg-Eppendorf. Oder doch alle zehn? Die günstigen Magnolien in die Filiale Hegestraße. Oder mal was riskieren und sie den Barmbekern in der Jarrestraße anbieten? Und dann der Einkauf: Wie viel Ware kommt aus Hamburgs Blumengarten Vierlanden, wieviel muss "Benny", der Händler vom Niederrhein, zuliefern?

Lohnt sich "Click & Collect"?

Blumen wie am Kiosk kaufen - nur "Click & Collect" ist im Corona-Lockdown noch erlaubt. © NDR/stennerfilm/Ulrich Patzwahl
Blumen wie am Kiosk kaufen - nur "Click & Collect" ist im Corona-Lockdown noch erlaubt.

Und vor allem: Wie soll der Laden in Hamburg-St. Georg, in der berühmten Langen Reihe wieder hochgebracht werden nach der Schließung im Lockdown vor Weihnachten? Macht das Click & Collect-System, nach dem nur vorbestellte Sträuße gekauft und abgeholt werden dürfen, überhaupt Sinn in jeder der sechs Petzoldt-Filialen?

"Wir wissen es nicht …", sagt Tessa, "Aber Kopf in den Sand stecken kommt nicht infrage", sagt ihr Bruder Robin. Und ihr Mann Guido: "Auch die Filiale in der Langen Reihe wird aufgemacht, lieber ein Drittel Umsatz als gar keinen!" Diesmal müssen auch Emil und Ida mit, Tessas und Guidos Kinder, Kita und Schule sind ja geschlossen, und dann wird das Schaufenster dekoriert mit allem, was frisch und bunt ist gegen das Wintergrau und gegen die eigenen Ängste. Wäre doch gelacht, wenn Blumen Petzoldt nicht auch eines Tages in die vierte Generation geht.

Produktionsleiter/in
Virginia Maassen
Redaktion
Birgit Schanzen
Autor/in
Uli Patzwahl