Die Nordreportage: Die Baumretter

Die Nordreportage: Die Baumretter - Im Einsatz für Hamburgs grüne Lunge

Dienstag, 25. Mai 2021, 18:15 bis 18:45 Uhr
Donnerstag, 27. Mai 2021, 11:30 bis 12:00 Uhr

Bäume tun viel für den Menschen, sie reinigen die Luft, speichern CO2, spenden Sauerstoff und können sogar die Temperatur in ihrer direkten Umgebung senken. Gleichzeitig sind Bäume Nahrungsquelle und Lebensraum für Eichhörnchen, Vögel und Insekten. Und sie sehen einfach schön aus. In Großstädten wie Hamburg sind Bäume daher besonders wichtig, doch ausgerechnet dort haben sie es besonders schwer. Wenig Wurzelraum, versiegelte Oberflächen und der Verkehr machen ihnen zu schaffen. Baumexperte Martin Hüfner und sein Team helfen den Bäumen in Hamburg, im Auftrag der Stadt, aber auch in privaten Gärten, mit Säge, Pressluftlanze, Schalltomografie und ganz viel Zuwendung.

Vom Saugbagger freigelegt: Wurzelgeflecht unter einer Lindenallee. © NDR/Cinecentrum
Vom Saugbagger freigelegt: Wurzelgeflecht unter einer Lindenallee.

Eines der vielen Probleme für die Straßenbäume sind die vielen Baustellen. Dort bewegen sich Bagger, Muldenkipper und andere schwere Fahrzeuge. Martin Hüfner und seine Kollegen passen dann im Auftrag der Stadt darauf auf, dass die Bäume nicht beschädigt werden. Häufig wird an solchen Baustellen allerdings der Boden so sehr verdichtet, dass die Baumwurzeln darin nicht mehr ordentlich atmen können. Dann rücken die Baumretter mit einer Pressluftlanze an. Damit drücken sie Luft in den Boden, um ihn aufzulockern. Direkt hinterher kommt ein Gemisch aus Dünger, besonderen Pilzsporen und Granulat in die entstandenen Freiräume.

Besonderes Augenmerk legt die Freie und Hansestadt Hamburg auf die vielen großen und alten Bäume. Damit die standhaft und verkehrssicher bleiben, brauchen sie immer wieder ein bisschen Hilfe von den Baumrettern. In Hubsteigern oder an Seilen begeben sich die Baumpfleger dann in die hohen Baumkronen und sägen dort tote und überschüssige Äste aus dem Baum. Die Arbeiten finden oft direkt an Hamburgs Hauptverkehrsadern statt und immer wieder mit spektakulären Ausblicken über Innenstadt und Alster.

Baumpflege mit Aussicht © NDR/Cinecentrum
Baumpflege mit Aussicht

Schwach wirkende oder kränkelnde Bäume müssen die Baumretter besonders gut im Blick behalten. Um zu prüfen, ob solche Kandidaten noch standsicher sind, setzen die Baumspezialisten auf moderne Technik. Zum Beispiel auf einen Schalltomografen. Damit können sie direkt ins Innere des Baumstammes blicken und feststellen, wie viel Holz unter der Rinde vorhanden ist. Auch der Zugtest ist eine bewährte Methode zur Prüfung der Standfestigkeit. Dafür wird ein Seil um den Baum gelegt und ein empfindlicher Sensor am Baum angebracht. Das Seil wird dann mit einem Auto auf Spannung gebracht. Der Sensor verrät, ob der Baum dem Zug nachgibt.

Im schlimmsten Fall müssen die Baumretter auch Bäume fällen, das sind die unbeliebtesten Einsätze. Aber immer öfter pflanzen Martin Hüfner und seine Kollegen eben dort auch einen jungen Baum nach. Und das versöhnt sie dann wieder mit ihrer Arbeit für Hamburgs Bäume.

Produktionsleiter/in
Virginia Maassen
Redaktion
Birgit Schanzen
Autor/in
Julia Schwenn

JETZT IM NDR FERNSEHEN

mareTV 13:15 bis 14:00 Uhr