Die Nordreportage: Der Bremer Sträucherheld

Dienstag, 10. November 2020, 18:15 bis 18:45 Uhr
Donnerstag, 12. November 2020, 11:30 bis 12:00 Uhr

Sönke Hofmann will heimische Sträucher retten. Und das wird höchste Zeit, findet er. Denn in Norddeutschland ist jede dritte heimische Sträucherart vom Aussterben bedroht. Der Bremer Förster und NABU-Chef hat das nötige Fachwissen und findet dank seiner unterhaltsamen Art immer mehr Mitstreiter.

Der alljährliche Bremer Wildsträuchermarkt mit über 3.000 Sträuchern lockt Interessierte aus der ganzen Region. © NDR/Bremedia Produktion/Lür Wangenheim
Der Bremer Wildsträuchermarkt lockt Interessierte aus der ganzen Region.

Sönke Hofmann arbeitet mit einer Baumschule zusammen, die extra für den Bremer Wildsträuchermarkt Pflanzen anbaut. Damit die zarten Gewächse frisch verkauft werden können, werden sie erst kurz vor Markteröffnung ausgehoben. Mehr als 50 Arten, die in kürzester Zeit sortiert werden müssen.

Sönke Hofmann gibt seinen Helferinnen und Helfern erst einmal einen Crashkurs in Sträucherkunde, damit nichts durcheinanderkommt. Die Vielzahl an Arten reicht von Fruchtsträuchern bis zu Giftsträuchern oder reinen Duftsträuchern.

Schon die Vorfahren wie der berühmte Ötzi nutzten ihr Wissen über Wildsträucher beim Nahrungssammeln, als Medizin und zum Waffenbau. Zudem sind die Sträucher für die heimischen Tiere lebenswichtig, vor allem als Nahrungsquelle.

Welche Pflanzen sind nützlich?

"Ein Strauch ohne Fraßspuren ist wertlos.", sagt der Sträucherretter Sönke Hofmann - denn sie sichern das Überleben vieler Tiere. © NDR/Bremedia Produktion/Jens Saathoff
Sträucherretter Sönke Hofmann erkennt an Fraßspuren, ob der Strauch wertvoll für einige Tiere ist.

Sönke Hofmann erklärt beim Gang durch eine Schrebergartensiedlung, welche Pflanzen in Norddeutschland keinen großen Nutzen haben. Dazu gehört zum Beispiel der Rhododendron. Bei der Vogelbeerenernte überrascht der Fachmann die Laien: Er pflückt die Früchte direkt vom Baum und isst sie. Damit will er beweisen, dass Vogelbeeren auch für Menschen sehr vitaminreich sein können und gar nicht so giftig sind.

Die Nordreportage begleitet Sönke Hofmann durch vier lehrreiche Jahreszeiten, vom Anbau und Kauf über die Pflanzung der heimischen Sträucher, während der üppigen Blüte- und Erntezeit bis hin zum Rückschnitt.

Weitere Informationen
Eine Biene auf einer Blüte. © Colourbox Foto: Jørgen Flemming

Garten gestalten: Lebensraum für Insekten schaffen

Heimische Gärten bieten oft wenig Lebensraum für Insekten. Dabei lassen sich Bienen und Schmetterlinge schon mit einfachen Mitteln anlocken. Was ist dabei zu beachten? mehr

Fitis sitzt auf einem blühenden Schlehenzweig © picture alliance / blickwinkel Foto: W. Buchhorn/F. Hecker

Eine Hecke für Vögel und Insekten pflanzen

Wer eine Hecke aus heimischen Sträuchern pflanzt, hat einen dekorativen Sichtschutz und schützt außerdem die Natur. mehr

Rote Früchte am Johannisbeerstrauch © Colourbox

Leckere Beeren im Garten pflanzen

Frische Beeren schmecken köstlich. Damit die Ernte reich ausfällt, brauchen die Sträucher die richtige Pflege. mehr

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Karoline Grothe
Autor/in
Joop Wösten
Produktionsleiter/in
Virginia Maassen

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Tagesschau 20:00 bis 20:15 Uhr