Die Nordreportage: Auf den Hund gekommen

Haustierboom in Corona-Zeiten

Mittwoch, 28. April 2021, 18:15 bis 18:45 Uhr
Freitag, 30. April 2021, 11:30 bis 12:00 Uhr

Die Menschen in Norddeutschland sind auf den Hund gekommen. Im Internet explodieren die Preise für Welpen, Zuchtbetriebe und Tierheime werden mit Anfragen überhäuft. Doch der Boom hat auch seine Schattenseiten. Ein großes Problem: illegaler Welpenhandel. Diese Hunde kommen meist aus Osteuropa, werden über Internetportale angeboten. Sie sind oft nicht gesund, werden viel zu früh von der Mutter getrennt, Impfpässe werden gefälscht.

Unseriöse Angebote im Netz

Tierschützerin Birgitt Thiesmann bekommt fast täglich Hinweise auf unseriöse Angebote in Kleinanzeigenbörsen im Internet. Gemeinsam mit Polizei und Veterinäramt versucht sie, den zum Teil mafiösen Strukturen auf die Spur zu kommen.

Auch im Tierheim in Braunschweig häufen sich die Anfragen für Hunde. Die Tierschützenden sehen das mit gemischten Gefühlen. Zum einen wollen sie natürlich gern Tiere vermitteln, zum anderen kommen sie mit Gesprächen und Vorkontrollen an ihre Kapazitätsgrenzen.

Hundeschulen haben großen Zulauf

Julia Dittmers betreibt eine Hundeschule in der Nähe von Bremen. Ihre Kurse sind alle ausgebucht. © NDR/Video:arthouse/Jens Enno Born
Julia Dittmers betreibt eine Hundeschule in der Nähe von Bremen. Ihre Kurse sind alle ausgebucht.

Auch Julia Dittmers von der Hundeschule Pro Canis ist voll ausgebucht. Alle Kurse der Hundetrainerin sind belegt. Zwischendurch musste sie schon einen Aufnahmestopp verhängen. Welpenkurse, Einzeltraining, Beratung vor dem Hundekauf. Die Sorgen und Nöte der Neuhundebesitzerinnen und -besitzer sind vielseitig.

"Die Nordreportage" begleitet Hundetrainer und Tierschützende beim Kampf mit überforderten Halterinnen und Haltern und gegen kriminelle Strukturen.

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Karoline Grothe
Produktionsleiter/in
Ulrike Gädke
Autor/in
Jennifer Gunia