Die Nordreportage: 24 Stunden Fuhlsbüttler Straße

Montag, 02. Dezember 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr
Mittwoch, 04. Dezember 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

Außenansicht von Bücher U.Hoffmann

3,98 bei 42 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Fuhlsbüttler Straße führt fast fünf Kilometer lang durch Hamburgs Osten nach Ohlsdorf. Bis in die 60er Jahre war hier das Kultur-Mekka im Arbeiterviertel mit Kinos, Klubs, einem Ballhaus und Theatern, seit einem Umbau vor ein paar Jahren hat sich die Fuhlsbüttler Straße stark verändert.

Bild vergrößern
Die Fuhlsbüttler Straße ist die Lebensschnur des Stadtteils Barmbek.

Doch immer noch ist sie die Lebensschnur des Stadtteils Barmbek: vom S- und U-Bahn-Knotenpunkt Barmbek, den arabischen Imbissen, über das Krankenhaus Barmbek, das neue Wohnviertel Q21 neben bunt hingewürfelten Nachkriegsbauten bis zum Friedhof Ohlsdorf, wo die Straße von Blumenhäusern, Bestattern und Steinmetzen geprägt ist.

Die "Fuhle" und ihre Bewohner

Bild vergrößern
Buchhändler Ulrich Hoffmann, guter Geist der Fuhlsbüttler Straße.

Die Reportage zeigt Menschen, für die die Fuhlsbüttler Straße der Lebensmittelpunkt ist. Den Postboten Ralf Stierlen, der hier seinen liebsten Zustellungsort gefunden hat, den Steinmetz Kay Birkefeld, der am Friedhof Ohlsdorf bereits in der 4. Generation Grabsteine anfertigt, Alexander Kaiser und Nele Scharphuis, die im historischen Wasserturmpalais eine Modellagentur führen. In den Imbiss "Morgenland" von Erkan Yavuz oder in den Buchladen von Ulrich Hoffmann, der es auf über 30 Jahre an dem Standort bringt, kommen die Anwohner zum Klönschnack. Das Alles ist die "Fuhle".

Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Redaktion
Birgit Schanzen
Autor/in
Laura Körner