Stand: 24.01.2017 11:39 Uhr

Chat zu Multi-Intoleranzen, Diabetes Typ 2, Brustkrebs-Nachsorge

Unbekannt: Meine Frau ist Diabetikerin, aber nicht zu dick, sondern deutlich untergewichtig. Was soll sie essen?

Riedl: Hier muss die Nährstoffrelation justiert werden. Es könnte sein, dass hier eine zu geringe Eiweißaufnahme vorliegt. Bitte lassen Sie das in einer Fachpraxis für Ernährung analysieren.

Unbekannt: Kann eine kohlenhydrat- und zuckerreiche Ernährung der Grund für einen aufgeblähten Bauch sein? Wenn ja, welche Ernährung ist zu empfehlen?

Riedl: Hier brauchen wir eine saubere Diagnostik nach Intoleranzen. Kohlenhydratreiche Ernährung ist für uns Menschen allemal nicht gesund und kann Blähungen verursachen. Es gibt aber auch noch andere Ursachen. Fragen Sie einen Ernährungsmediziner.

Unbekannt: Ich leide unter Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten. Ich reagiere mit der Haut. Ich bekomme Juckreiz und heiße Haut, die anschwillt. Meine Tränensäcke schwellen an und sind warm und gerötet. Die Hautreaktionen befinden sich im lymphatischem Bereich des Gesichts, Hals und Dekolleté. Kommt das Darmfasten auch für mich in Frage?

Riedl: Darmfasten könnte man versuchen. Suchen Sie sich allerdings einen erfahrenen Ernährungsmediziner als Beistand. Der Nahrungsaufbau sollte fachkundig begleitet werden.

Birte: Ich habe seborrhoisches Ekzem und esse vegetarisch. Kann man zur Kopfhautbehandlung bestimmte gesunde Lebensmittel essen?

Riedl: Man könnte eine antientzündliche Ernährung ausprobieren, mit besonderem Fettmuster und speziellen Gemüsearten. Machen Sie das allerdings nicht auf eigene Faust. Adressen unter: www.bdem.de oder in unserem Ernährungs-Docs-Buch.

Unbekannt: Ich habe nach der Sendung von vor zwei Wochen das Intervallfasten 16:8 konsequent probiert und auf jegliche Art raffinierten Zucker verzichtet. Grüne Smoothies, Öle, etc. Kann es sein, dass ich aus diesem Grund wieder viel besser sehen kann? Kann Zucker Blasenentzündungen begünstigen? Hatte im letzten Jahr fünf Blasenentzündungen!

Riedl: Bitte unbedingt einen Diabetes mellitus ausschließen lassen. Blasenentzündungen kann man durch besondere Hygiene und eine antientzündliche Ernährung beeinflussen.

isi: Ich leide an Psoriasis pustulosa palmoplantaris. Sechs Wochen Hautklinik haben nichts gebracht. Spritze jetzt Lantarel 15 mg, außerdem 15 mg Kortison. Können Sie mir einen Ratschlag geben?

Riedl: Psoriasis ist eine rheumatische Erkrankung, die sehr gut auf eine antientzündliche Ernährung mit speziellen Gemüsearten und einer optimierten Fettaufnahme reagiert. Das ist ein Muss bei Rheuma. Infos dazu in unserem Buch - oder lassen Sie sich von einem Ernährungsmediziner begleiten (bdem.de).

Unbekannt: Ich habe permanent Untergewicht und nehme nicht zu, was ich auch mache. Ich bin verzweifelt, was kann ich tun?

Riedl: Ihnen rate ich dringend eine Analyse Ihrer Ernährung bei einem Ernährungsmediziner und Bioimpedanzmessung (BIA). Sie müssen optimal versorgt werden. Dazu muss die Eiweißaufnahme auch stimmen. Ohne Hilfe eines Ernährungsmediziners kommen Sie da allerdings nicht weiter.

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 22.07.2019 | 21:00 Uhr

Hintergrund

Diabetes Typ 2: Symptome, Ursachen und Behandlung

Diabetes Typ 2 beginnt schleichend und führt unbehandelt zu schweren Folgeerkrankungen. Doch durch richtige Ernährung lassen sich die Blutzuckerwerte deutlich verbessern. mehr

Ganzheitliche Brustkrebs-Nachsorge

Eine Brustkrebs-Behandlung kann Körper und Seele stressen. Um nach Therapieabschluss wieder Kraft zu schöpfen, ist eine Ernährung mit vielen Vitalstoffen hilfreich. mehr

Multi-Intoleranzen erkennen und behandeln

Bei kombinierten Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten rebelliert die Verdauung gegen so viele Lebensmittel, dass Betroffene kaum noch etwas essen können. Darmfasten hilft. mehr

Aktuell informiert

Newsletter der Ernährungs-Docs

Nichts verpassen: Lassen Sie sich per E-Mail über die kommende Sendung, Ernährungsempfehlungen der Docs und über leckere, gesunde Rezepte informieren. mehr