Stand: 09.02.2016 12:50 Uhr

Chat zu Fruktose-Intoleranz, Schlaf-Apnoe, Schuppenflechte

Bild vergrößern
Internist und Diabetologe Dr. Matthias Riedl hat das Medicum Hamburg mit der Schwerpunkt-Praxis Ernährungsmedizin gegründet.

Essen als Medizin: Was muss ich beachten, wenn ich Fruktose nicht vertrage? Wie gehe ich um mit Atemaussetzern im Schlaf? Und was kann ich gegen Schuppenflechte tun?
Nach Folge acht von Die Ernährungs-Docs war Dr. Matthias Riedl im Chat. Der erfahrene Ernährungsmediziner hat Ihre Fragen beantwortet.

C.Iackoff: 2006 wurde bei mir eine Fruktose-Malabsorption sowie eine Nickel- und Histamin-Intoleranz diagnostiziert. Danach habe ich meine Ernährung auf fruktose-, nickel- und histaminarme Kost umgestellt. In den letzten zwei Jahren habe ich mich wieder langsam auf mehr Obst, Gemüse und Kohlenhydrate (Vollwertbrot) eingelassen. Leider quälen mich neuerdings wieder Bauchschmerzen, plötzlicher Stuhldrang, Müdigkeit, Schwindel, Erschöpfung und so weiter. Die Ernährung ist mir sehr wichtig, und ich habe große Sorgen, mich nicht genügend mit wichtigen Vitaminen zu versorgen, da Lebensmittel in der Kombination von wenig Fruktose und wenig Histamin sehr selten sind. Was kann ich tun?

Dr. Matthias Riedl: Möglicherweise ist die kritische Menge an unverträglichen Substanzen wieder erreicht. Dadurch beginnen die Beschwerden erneut. Und die Sensibilität des Darms dafür wird höher. In diesem Fall empfehle ich, einen Ernährungsberater mit ernährungstherapeutischem Personal aufzusuchen. Adressen gibt's beim Bundesverband deutscher Ernährungsmediziner.

Erdbeerchen: Nach meinen Beobachtungen forciert vermehrte Fruktose-Aufnahme bei Fruktose-Malabsorption neben den üblichen Magen-Darm-Beschwerden auch Gelenkbeschwerden. Sind da Zusammenhänge bekannt?

Riedl: Gelenkbeschwerden gehören nicht dazu. Diese separat untersuchen lassen.

Jasmin: Mein Freund hat Schuppenflechte auf der Kopfhaut. Wir behandeln dies mit Terzolin und Dermatop-Schaum; leider hilft dies nur vorübergehend. Was kann ich noch tun? Unsere Ernährung ist weitestgehend gesund, jede Woche ist Fisch dabei.

Riedl: Auch wenn Sie glauben, die Ernährung ist ausreichend gesund, lassen Sie Ihre Ernährung professionell analysieren. Bei dieser Erkrankung sollte dieser Aufwand einmal im Leben gemacht werden, um sicherzugehen, dass langfristig das richtige Fettmuster aufgenommen wird.

Meggi: Habe Schuppenflechte und die Schilddrüsenerkrankung Hashimoto. Welchen Fisch kann ich essen? Können meine Rückenschmerzen auch mit der Schuppenflechte zusammenhängen?

Riedl: Schuppenflechte kann gefährliche Gelenkentzündungen verursachen. Bitte dem Rheumatologen zeigen. Geeigneter Fisch ist fetter Kaltwasserfisch, wie Makrele, Hering, Lachs.

Dirk S.: Ich bin 50 Jahre und leide unter Fruktose-Intoleranz, nachgewiesen durch einen Wasserstoff-Atemtest vor rund zwei Jahren. Probleme habe ich seit vier bis fünf Jahren. Ich vermute, dass bei mir die Ursache für die Fruktose-Intoleranz eine Antibiotikagabe (Clindahexal) vor etwa sechs Jahren war, in deren Folge es zu einer Fehlbesiedlung des Darms kam. Meine Frage ist, kann ich durch eine Darmsanierung Linderung erhalten? Wenn ja, welche Methode empfehlen Sie? Gibt es Ärzte, die die Behandlung durchführen beziehungsweise begleiten?

Riedl: Bakterielle Fehlbesiedlung kann ähnliche Beschwerden wie Fruktose-Intoleranz machen. Auch für die Art der Bakterienbesiedlung gibt es einen Wasserstoff-Atemtest zum Nachweis.

Sandra: Kann die Schuppenflechte durch bestimmte Lebensmittel, beispielsweise Äpfel, verschlechtert werden?

Riedl: Tierische Fette fördern die Entzündung - gesunde Fette, etwa vom Fisch, vermindern sie. Aber auch Eigelb und fettreiche Milchprodukte sind ungünstig. Den Fleischkonsum unbedingt einschränken. Auch Nüsse sind besonders gut gegen rheumatische Beschwerden.

Saskia: Ich wüsste gern, wie der Protein-Shake heißt, den Sie verwenden. Und wo kann man ihn kaufen? Ich bin übergewichtig und würde ab und zu gerne eine Mahlzeit dadurch ersetzen.

Riedl: Ernährungsmediziner verwenden nur medizinischeFormula-Produkte mit Molke-Eiweiß. Die sind teurer als die aus der Drogerie, aber wenn es darauf ankommt, effektiver. Entscheidend ist, dass diese Produkte unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden und in eine Ernährungsumstellung münden. Bitte dazu einen Ernährungsmediziner aufsuchen, Adressen: www.bdem.de. Dort fragen, ob Formula-Diäten durchgeführt werden. So ist der Erfolg am besten.

kathi: Ich leide seit Jahren an ausgebreiteter Pytiriasis versicolor (Kleienpilzflechte) am Oberkörper. Bin 49 Jahre, weiblich, stressiger "kopflastiger" Beruf. Kann ich mit der Ernährung die Krankheit positiv beeinflussen?

Riedl: Unbedingt versuchen, die Ernährung zu verbessern. Wenn es aus eigenem Antrieb mit wenig Fleisch, guten Fetten und viel Gemüse nicht selbst klappt, einen Ernährungsmediziner aufsuchen.

Karl-Heinz: Ich leide ebenfalls unter Apnoe, halte sie auch verantwortlich für meinen Herzinfarkt 2010. Ich habe kein Übergewicht (77 Kilo bei 1,80 Meter). NCPAP ohne Erfolg. Wie werde ich die Apnoe wieder los?

Riedl: Ohne Übergewicht greift die Ernährungsumstellung nicht ausreichend. Mit dem Lungenfacharzt sollten Alternativen besprochen werden.

Jutta: Ich habe seit Monaten ein schweres Kontaktekzem. Die Hände waren offen, und die Entzündung läuft schon bis zu den Handgelenken hoch. Würde hier auch die Ernährung wie bei einer Schuppenflechte helfen?

Riedl: Das Kontaktekzem ist eine Allergie und lässt sich nicht mit einer Ernährungsumstellung behandeln.

Bärbel: Wird es auch wieder eine Liste mit verträglichen Lebensmitteln geben?

Riedl: Auf der NDR.de-Seite der Ernährungs-Docs finden Sie Listen zu allen Krankheiten. Ein Buch dazu erscheint demnächst, im März.

Diana: Kann sich die Fruktose-Intoleranz auch an Hautbeschwerden sichtbar machen? Ich habe seit mehreren Monaten plötzlich stärkere Neurodermitis, Ausschlag am Hals und Quaddeln im Gesicht?

Riedl: Zunächst sollten Sie abklären, ob wirklich eine Neurodermitis besteht. Diese hat grundsätzlich nichts mit der Fruktose-Intoleranz zu tun.

Grit: Gibt es für die Gewichtsabnahme einen Shake ohne Laktose beziehungsweise Milch?

Riedl: Es gibt Shakes auf Soja-Basis.

chris: Ist Laktose-Intoleranz ähnlich wie Fruktose-Intoleranz  "heilbar"?

Riedl: Heilbar sind beide Intoleranzen nicht. Bei Vermeidung von Laktose und Fruktose steigt die Toleranz des Körpers, und die Diät-Verstöße verursachen keine Beschwerden mehr. Eine lebenslange Vorsicht ist jedoch notwendig.

insuli: Ich habe eine Insulinresistenz. Ist diese heilbar und wenn ja, wie? Weiterhin habe ich das PCO-Syndrom und noch eine Schilddrüsenunterfunktion.

Riedl: Eine Insulinresistenz ist bei früher Diagnose ernährungsmedizinisch heilbar. Zumindest kann sie sehr deutlich gebessert werden.

Kim Mathé: Ich habe trotz Fruktose-Intoleranz nie Durchfälle, sondern Bauchkrämpfe und Blähungen. Überall ist die Rede von Durchfällen. Ist das möglich?

Riedl: Ja, die Symptome sind ganz individuell, es muss nicht immer Durchfall geben.

Tagri: Mein Sohn, zehn Jahre, leidet unter einer Fruktose-Intoleranz. Trotz fruktosearmer Ernährung ist ihm jeden Abend schlecht, und er fühlt sich sehr energielos. Karenz, also die Auslassdiät, hat er gemacht. Die starken Beschwerden sind seit August 2015 nach einer Magengrippe aufgetreten. Der Gastroenterologe hat keine Lösung, außer Maloxan abends. Was können wir tun? Wir wissen nicht mehr, was wir ihm zu Essen geben sollen.

Riedl: Wenn alles nicht mehr hilft, bitte unbedingt zu einem ernährungsmedizinischen Team Kontakt suchen, aus Ernährungsmediziner und Ernährungstherapeuten - Ökotrophologen und Diätassistenten. Adressen unter www.bdem.de.

nina: Bei mir wurde das Schlaf-Apnoe-Syndrom festgestellt, und bin auch in Behandlung. Ich bin jedoch übergewichtig, und mir wurde geraten, einen Magenbypass machen zu lassen. Ich habe sämtliche Diäten gemacht sowie die Darmsanierung nach Mayr, jedoch brachte das nichts.

Riedl: Wenn bisher keine professionelle Ernährungsanalyse gemacht wurde, würde ich die vor einer Magen-Bypass-OP unbedingt noch durchführen lassen. Offensichtlich haben Sie lauter nutzlose Diäten gemacht, das ist schade. Wenden Sie sich an einen erfahrenen Ernährungsmediziner.

wolf u.: Ist es normal, dass ich bei Schlaf-Apnoe Albträume vom Ersticken habe?

Riedl: Ja, das ist normal. Das Schlafapnoe-Syndrom ist eine vielfach unterschätzte Erkrankung. Die Erstickungsträume sind Realität, kein Traum! Der Körper erstickt sich selbst.

dackli: Mein Name ist Dagmar, ich bin 48 Jahre, 1,67 Meter groß und wiege 151 Kilogramm. Ich leide unter sehr starken Schmerzen und großem Übergewicht und suche dringend Hilfe. Ich habe Arthrose Grad 4, Bluthochdruck, Diabetes und COPD. Ich habe so viel versucht - ohne Erfolg. Ich möchte nach Möglichkeit keine Magen-OP, deswegen würde ich gern wissen, wie diese Shakes heißen.

Riedl: Bei Ihnen können durch eine Gewichtsreduktion gleich vier Krankheiten gebessert werden. Dies ist allerdings ein schwerer Fall, der unbedingt Fachleuten vorgestellt werden sollte, sonst wird’s gefährlich. Bitte suchen sie umgehend einen erfahrenen Ernährungsmediziner auf.

Frauke: Ende November wurde bei mir im Schlaflabor eine obstruktive Schlaf-Apnoe diagnostiziert. AHI über 30. Ich bin nicht übergewichtig. Mit der Schlafmaske habe ich große Probleme. Wären eventuell auch eine Gaumensegel-OP oder eine Protrusionsschiene sinnvoll?

Riedl: Protrusionsschienen, Gaumensegel-OP oder Zungenschrittmacher haben nur begrenzte Möglichkeiten. Die Gewichtsreduktion ist sonst die ursächliche Behandlung.

Uli67: Kann ein Fruktose-Test auch ein falsches Ergebnis liefern? Meine Tochter (16 Jahre) weiß, dass sie seit etwa vier Jahren an einer Laktose-Intoleranz leidet. Obwohl sie ihre Ernährung umgestellt hat, wurden drei Symptome, wie Blähungen und starkes Völlegefühl, nicht besser. Da sie auch oft nach dem Verzehr eines Apfels Schmerzen hatte, wurde ebenfalls ein Fruktose-Test gemacht. Das Ergebnis war jedoch negativ. Kann das Ergebnis falsch sein? Sollte der Test wiederholt werden?

Riedl: Ja, den Test eventuell wiederholen. Es könnte auch ein Reizdarm-Syndrom vorliegen. Wenn der Magen-Darm-Arzt keine Ursache findet, dann rate ich zur Vorstellung bei einer Ökotrophologin oder Diätassistentin zwecks Durchführung einer FODMAP-Diät.

cpap: Es gibt ja Eiweißpulver zu kaufen - bringt das etwas, wenn man mehr Eiweiß zu sich nehmen soll?

Riedl: Wer es nicht schafft, seinen Eiweiß-Bedarf zu decken, kann dies auch mit Eiweiß-Pulver machen - aber Nüsse, Hülsenfrüchte und Milchprodukte sind viel gesündere Alternativen.

Heike: Guten Abend, ich leide unter einer Fruktose- und Laktose-Intoleranz. Was kann ich überhaupt noch essen?

Riedl: Bei der Kombination von mehreren Intoleranzen ist eine Ernährungsberatung beim Ökotrophologen oder Diätassistenten unabdingbar, um Mangelerscheinungen zu vermeiden.

Poldie: Wo ist bei Abnehm-Shakes der Unterschied von Drogerie- und Medizinprodukten?

Riedl: Drogerie-Ware enthält pflanzliches Eiweiß, das schlechter aufgenommen wird, im Gegensatz zum Molkeneiweiß der medizinischen Produkte. Im Übrigen hat Öko-Test die freien Produkte mit schlechteren Ergebnissen getestet.

Micha: Ist es möglich, dass man bei Schlaf-Apnoe nach 30 Kilo Gewichtsabnahme wieder problemlos ohne Gerät schlafen kann?

Riedl: Grundsätzlich ja, aber keine Garantie.

Moritzbande: Kann man sich bei einem "normalen" Ernährungsberater vorstellen, oder gibt es da besondere Spezialisierungen? Bei mir treffen so viele Symptome zusammen, dass man im Chat - denke ich - nicht genug darauf eingehen kann. Ich kenne eine Heilpraktikerin und Ernährungsberaterin in einer Person. Wäre das vielleicht ein erster Anlaufpunkt?

Riedl: Nur Ökotrophologen und Diätassistenten bieten die notwendige Qualität in der Beratung. Leider ist der Begriff "Ernährungsberater" vollkommen ungeschützt. Jeder kann sich an einem Wochenende dazu "qualifizieren". Kommen spezielle Krankheitsbilder oder schwere Verläufe hinzu, empfehle ich immer eine Schwerpunktpraxis Ernährungsmedizin.

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 08.02.2016 | 21:00 Uhr

Hintergrund

Schuppenflechte erkennen und behandeln

Ein Psoriasis-Schub ist unübersehbar: Die Haut bekommt stark durchblutete und gerötete Stellen, auf denen sich silbrig-weiße Schuppen bilden. Viele Auslöser spielen hier eine Rolle. mehr

Schlaf-Apnoe erkennen und behandeln

Atemaussetzer im Schlaf kommen meist durch Übergewicht - und schlechter Schlaf wiederum macht dick. Ein Teufelskreis, den man mit richtiger Ernährung durchbrechen kann. mehr

Fruktose-Intoleranz erkennen und behandeln

Die Fruktose-Intoleranz ist eine Stoffwechselstörung, keine Allergie. Betroffene sollten eine Zeit lang auf Beschwerdeauslöser verzichten. Allerdings betrifft das längst nicht nur Obst. mehr