Sendedatum: 24.03.2011 18:45 Uhr  | Archiv

"Natürlich gern freundlich" - Der Chat zum Nachlesen

Jesper Juul © Vanja Vukovic
Der dänische Familientherapeut Jesper Juul.

Seine Ausbildung zum Familientherapeuten machte er in Dänemark, Holland und Deutschland. Die Titel seiner Werke lassen erahnen, welche Schwerpunkte Jesper Juul setzt: "Das kompetente Kind", "Die kompetente Familie" und "Vom Gehorsam zur Verantwortung", um nur einige zu nennen. Sein neustes Thema heißt: "Aus Stiefeltern werden Bonuseltern". Nach der Sendung am 24. März hat der dänische Familientherpeut Jesper Juul im Chat Fragen rund um das Thema Erziehung beantwortet. Hier finden Sie das Protokoll zum Nachlesen.    

Gast2: Unser Sohn ist 15 Jahre alt und besucht auf dem Gymnasium die 8. Klasse. Im Moment sieht es nicht so aus, als könnte er das Klassenziel erreichen. Wie können wir ihn unterstützen und motivieren mehr zu tun, da er sonst auf die Realschule wechseln muss. Unser Familienleben dreht sich zur Zeit leider nur um die Schule.

Jesper Juul: Mit ihrer Motivation sollten sie eigentlich so bald wie möglich aufhören. Er weiß ganz genau, was seine Eltern möchten. Er weiß auch, dass es in der Gesellschaft einen Wissensdruck gibt. Er braucht ihren Druck nicht. Was er braucht, ist ihr Interesse und damit meine ich natürlich ihr offenes Interesse an seinem Leben. Das hat nicht notwendigerweise etwas mit Schule zu tun und wenn man Druck ausübt will er sich mehr und mehr zurückziehen. Das dient niemandem. Also: Fangen Sie am liebsten von vorn an und sagen: Wir haben jetzt entdeckt, dass unsere Versuche, dich zu motivieren nichts helfen. Jetzt brauchen wir aber Hilfe - Was denkst du, was ist mit dir los, hat es überhaupt mit der Schule zu tun. Dann müssen Sie ihn in Ruhe lassen, bis sie die Antworten bekommen. 

Elebi: Guten Abend- unsere Töchter finden uns spießig (15 und 18Jahre) wollen ihr eigenes Leben leben ohne unsere Enmischung. Wie können wir sie auch für uns begeistern?

Jesper Juul: So wenig wie möglich versuchen - ich weiß nicht, ob ihre Töchter nicht begeistert sind. Aber: Sie brauchen jetzt Abstand, Ruhe und ihre eigene Autonomie. Und hoffentlich kehren Sie bald mit einer gewissen Begeisterung zurück.

Elebi: Wir versuchen, gemeinsam mit ihnen etwas zu unternehmen, Antwort der beiden: Keine Zeit, Hab etwas besseres vor... das tut weh

Jesper Juul: Ja, Abschied nehmen tut immer weh. Aber jetzt ist es Zeit. Sie haben jetzt keine Kinder mehr, sondern zwei erwachsene Verwandte, mit denen Sie über die Zeit hoffentlich eine sinnvolle und gute Beziehung aufbauen können.

Dieses Thema im Programm:

DAS! | 24.03.2011 | 18:45 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/chatjuul101.html