DAS!

Herzchirurg Prof. Jan Schmitto zu Gast

Samstag, 02. November 2019, 18:45 bis 19:30 Uhr
Sonntag, 03. November 2019, 05:15 bis 06:00 Uhr

Prof. Dr. Jan Schmitto © Medizinische Hochschule Hannover
Prof. Jan Schmitto und seine Kollegen an der Medizinischen Hochschule Hannover haben 2014 das weltweit erste Kunstherz eines neuartigen Typs implantiert.

Wenn Herzen nicht mehr richtig schlagen, kann er der Retter sein: Professor Jan Schmitto. Weil es zu wenige Spenderorgane gibt, hat er an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) den Einsatz von Kunstherzen bei schwer erkrankten Patientinnen und Patienten vorangetrieben. Das Kunstherz ist dabei kein Ersatz für das Herz, sondern eine mechanische Unterstützung, um das Blut durch den Körper zu pumpen. Ein eigentümlicher Nebeneffekt ist, dass kein Puls mehr fühlbar ist und sich auch kein Blutdruck mehr messen lässt.

Europaweit zählt die MHH zu den größten Zentren, die solche sogenannten Herzunterstützungssysteme einsetzen. Pro Jahr werden in Hannover bis zu 100 Menschen mit einem Kunstherz versorgt. Eingesetzt wird dieses nicht nur zur Überbrückung der Wartezeit auf ein Spenderherz; wenn Patientinnen und Patienten aufgrund ihres Gesundheitszustandes oder Alters nicht transplantiert werden können, kann es auch zur Dauertherapie verwendet werden.

Weil es zum Thema viele Fragen gibt, engagiert sich Schmitto neben seiner Tätigkeit in der Klinik für den Verein "PulslosLeben", der Betroffene und deren Angehörige unterstützt. Auf dem Roten Sofa wollen wir von Professor Jan Schmitto alles über Chancen und Risiken von künstlichen Herzen erfahren.

Produktionsleiter/in
Martin Laue
Redaktionsleiter/in
Franziska Kischkat
Redaktion
Sabine Doppler

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Nordmagazin 09:00 bis 09:30 Uhr