DAS!

Kapitän Claus-Peter Reisch zu Gast

Sonntag, 27. Oktober 2019, 18:45 bis 19:30 Uhr
Montag, 28. Oktober 2019, 05:05 bis 05:50 Uhr

Claus-Peter Reisch

4,48 bei 117 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bild vergrößern
Warum ihm das keine Angst macht und warum er immer wieder in See stechen würde, wenn seine Hilfe gebraucht wird, erzählt er auf dem Roten Sofa.

Der Griechenland-Urlaub 2015 schockt Claus Peter Reisch. Plötzlich sind die Flüchtlingsdramen auf dem Mittelmeer nicht mehr wie im Fernsehen weit weg, sondern real. Seine Erlebnisse bewegen den Bayer so sehr, dass er sich entschließt, selbst helfen zu wollen. 2017 fährt der gelernte Kfz-Mechatroniker und Inhaber eines Sportseeschifferscheins auf seine erste Mittelmeer-Mission für die Seenotrettungs-Organisation "Sea-Eye".

Ein Jahr später rettet er als Kapitän mit der "LIfeline" 230 Flüchtlinge aus seeuntüchtigen Booten im Mittelmeer. Es folgen mehrere Tage banges Ausharren auf See, weil Italien das Einlaufen des Schiffes verweigert. Schließlich darf Reisch auf Malta festmachen. Nach der Ankunft wird er verhaftet und das Schiff beschlagnahmt. Weil das Schiff nicht ordnungsgemäß registriert sei, wird Claus Peter Reisch der Prozess gemacht. Fernsehmoderatoren wie Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf rufen zu Spenden auf. Dabei kommen mehr als 350.000 Euro zusammen. Im Mai diesen Jahres wird Reisch zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt. Er hat gegen das Urteil Berufung eingelegt. Gerade erst im August rettet Claus Peter Reisch wieder mehr als 100 Flüchtlinge vor der libyschen Küste. Weil er die Zustände nach einem Sturm an Bord für unhaltbar einstuft, versucht er in Italien ohne Einfahrtgenehmigung anzulegen. Ergebnis: Ein Strafbefehl über 300.000 Euro, das Schiff wieder beschlagnahmt, außerdem drohen ihm 20 Jahre Haft.

 

Produktionsleiter/in
Martin Laue
Redaktionsleiter/in
Franziska Kischkat
Redaktion
Sabine Doppler