DAS!

Künstler und Aktivist Ai Weiwei zu Gast

Mittwoch, 24. November 2021, 18:45 bis 19:30 Uhr
Donnerstag, 25. November 2021, 05:15 bis 06:00 Uhr

Er ist einer der größten und bedeutendsten Künstler unserer Zeit und Mahner für Meinungsfreiheit: der chinesische bildende Künstler und Menschrechtsaktivist Ai Weiwei. Jetzt erzählt er bei DAS! seine Lebensgeschichte, die er in der Autobiographie "1000 Jahre Freud und Leid: Erinnerungen" zusammengefasst hat.

Ai Weiwei wird 1957 in Peking geboren und erlebt schon als Junge die Demütigung seines Vaters Ai Qing. Der war ein Mao-Vertrauter und Chinas einflussreichster Dichter - bis er im Zuge der Kulturrevolution als "Rechtsabweichler" verbannt wurde. Ai Weiwei lebte mit seinem Vater fünf Jahre in einer Erdhöhle. Diese Erfahrungen hinterlassen Spuren und prägen Ai Weiweis politisches Bewusstsein. Schweren Herzens verlässt er seine Familie, geht für ein Kunststudium in die USA - und wird zum Star der internationalen Kunstwelt. Mit wachsender Berühmtheit, gerät er aufgrund seiner Menschenrechtsaktivitäten immer stärker ins Visier des chinesischen Regimes und wird 2011 für mehrere Monate inhaftiert.

Seinen internationalen Durchbruch erlebte Ai Weiwei 2007 mit der Teilnahme an der Documenta 12. Nach der Aufhebung eines Reiseverbots nahm er 2015 eine Gastprofessur an der Akademie der Künste in Berlin an, wo er mehrere Jahre lebte. 2019 zog er mit seiner Familie nach Cambridge in England. Seit 2020 wohnt Ai Weiwei, der sich selbst als "Dissident von Geburt an" beschreibt, im Exil in Portugal und hat dort seine bisher größte Ausstellung "Rapture" eröffnet, die noch bis um 28. November in Lissabon zu sehen ist.

Produktionsleiter/in
Martin Laue
Redaktionsleiter/in
Franziska Kischkat
Moderation
Inka Schneider
Redaktion
Sabine Doppler