Xenius: Stadt der Zukunft

Wie Corona unsere Städte verändert

Sonntag, 01. August 2021, 07:10 bis 07:35 Uhr

Theater, Cafés, Bars und Clubs, diese Vielfalt macht Städte für die Menschen attraktiv. Doch was bleibt, wenn all das in der Corona-Pandemie wegfällt? In der Vergangenheit trafen Seuchen die dicht besiedelten Städte immer am härtesten. Pest und Cholera haben Spuren in Architektur und Infrastruktur europäischer Metropolen hinterlassen. Wird es mit der derzeitigen Pandemie genauso sein? Oder fliehen die Menschen aufs Land?

Das Haus mit Garten wird immer verlockender

Immer mehr Menschen können ihrem Beruf von zu Hause aus nachgehen. Das Haus mit eigenem Garten wird mehr denn je zum Privileg, denn wer will sich schon in einer kleinen Stadtwohnung häuslich isolieren müssen? Löst in Zukunft die Stadtflucht die Landflucht ab? Und sterben so die Innenstädte noch mehr aus? Denn schon jetzt bedroht der Onlinehandel die Läden. Die kreative Umnutzung könnte ein Ausweg aus der Krise sein. Wieso nicht in Kaufhausruinen wohnen, arbeiten, sich treffen oder Kulturräume schaffen?

Lebendige Quartiere nach der Pandemie

Fest steht: Viele Menschen träumen von dem Konzept einer neuen Stadt, weitläufiger, grüner, nachbarschaftlicher und freier soll sie sein. Ihre Ideen nehmen durch die Pandemie an Fahrt auf. Dörthe Eickelberg kann ihre Ideen zur Stadt der Zukunft direkt selbst verwirklichen, wenn auch nur im Miniaturformat und aus Karton. In Berlin-Neukölln werden Vorreiterideen schon jetzt umgesetzt. Pierre Girard trifft dort auf einen Pionier der Stadtplanung und lernt, wie lebendige Quartiere mit und nach der Pandemie aussehen können.

Redaktionsleiter/in
Ulrike Dotzer
Redaktion
Meike Neumann
Produktionsleiter/in
Melanie Clausen