Wie geht das?

Wie geht das? Kartoffelvielfalt - Von Pommes bis Papier

Mittwoch, 30. August 2017, 18:15 bis 18:45 Uhr
Freitag, 01. September 2017, 11:30 bis 12:00 Uhr

Ein Haufen frisch geernteter Kartoffeln.

4,58 bei 40 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ohne Kartoffeln würde die Tinte auf dem Papier verlaufen. Die Stärke der Kartoffel ist Grundlage für Klebstoffe, Textilien und Papier. Nur 60 Prozent der Kartoffelernte werden als Salzkartoffel, Pommes oder Chips verzehrt. Wegen ihres Stärkegehaltes ist die Kartoffel auch einer der wichtigsten nachwachsenden Rohstoffe für die Industrie.

Euopas größte Stärkefabrik

Bild vergrößern
In der Papierproduktion Kämmerer. Dem Papier wird für eine größere Festigkeit Kartoffelstärke zugefügt.

Niedersachsen ist das mit Abstand größte Kartoffelanbaugebiet in Deutschland. Im Westen Niedersachsens, in der Grafschaft Bentheim, steht Europas größte kartoffelverarbeitende Stärkefabrik. Seit Anfang der 1960er-Jahre werden in Cloppenburg Kartoffeln zu Pommes und anderen Produkten verarbeitet; mittlerweile 500.000 Tonnen Kartoffeln im Jahr.

Die Kartoffel ist ein Grundnahrungsmittel - so wie es sich der Kartoffel-Pionier Friedrich der Große in seinem "Kartoffelbefehl" vor 250 Jahren für seine Untertanen gewünscht hat. Die Dokumentation aus der Reihe "Wie geht das?" besucht den Kartoffelbauern auf dem Acker bei seiner Ernte und blickt hinter die Kulissen der Kartoffelindustrie.

NDR.de Fernsehen
45 Min

Verbotenes Gemüse

08.05.2017 22:00 Uhr
45 Min

Tausende von Tomaten- oder Kartoffelsorten sind nicht für den Handel zugelassen. Wer das Saatgut solcher alten und schmackhaften Sorten verkauft, macht sich sogar strafbar. mehr

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Redaktion
Thomas Fischer
Autor/in
Joop Wösten
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke