Maria Wern, Kripo Gotland - Kinderspiel

Montag, 25. Mai 2020, 23:15 bis 00:45 Uhr

3 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Während die alleinerziehende Mutter Charlotta mit Nachbarn einen ausgelassenen Abend verbringt, verschwindet ihr zehnjähriger Sohn Andreas. Maria Wern fühlt mit der Frau, die schon einmal einen Sohn verloren hat. Kurz darauf wird ein zweiter zehnjähriger Junge, der weißrussische Sasha, als vermisst gemeldet.

Bild vergrößern
Maria Wern (Eva Röse) ermittelt in einem komplexen Fall: Hat das Verschwinden zweier Jungen etwas mit den Machenschaften eines aufstrebenden Lokalpolitikers zu tun?

Während die Polizei in einem Großeinsatz nach den beiden Jungen sucht, stirbt der vorbestrafte Kleinkriminelle Krister "Kicke" Lundin bei der Detonation einer Autobombe. Ein Zinnsoldat unter dem Beifahrersitz führt die Kriminalinspektorin ins Kinderzimmer von Andreas, wo sich neben jeder Menge Kriegsspielzeug auch eine scharfe Handgranate befindet. Es handelt sich um das gleiche russische Modell, mit dem auch Lundin in die Luft gesprengt wurde.

Der Verdacht fällt auf den Vater von Andreas, Tommy Nilsson. Er war mit Lundin in krumme Geschäfte verwickelt. Als Maria Wern Nilsson in seinem Haus ermordet auffindet, zerschlagen sich ihre Hoffnungen auf eine rasche Klärung des Falles. Die schwer misshandelte Russin Nadja bringt die Inspektorin auf die Spur des russischen Zuhälters Kossack, der auf einem im Hafen vor Anker liegenden Frachter ein illegales Bordell betreibt. In diesem Etablissement hat sich auch der aufstrebende Lokalpolitiker Martin Ahl vergnügt, der seither von Kossack erpresst wird. Doch was haben die beiden verschwundenen Jungen mit Ahls Machenschaften zu tun?

Produktionsland
Schweden
Produktionsjahr
2011
Schauspieler/in
Eva Röse als Maria Wern
Allan Svensson als Thomas Hartman
Peter Perski als Arvidsson
Ulf Friberg als Ek
Oscar Pettersson als Emil Wern
Autor/in (Drehbuch)
Kamera
Calle Persson
Leif Benjour
Musik
Magnus Strömberg
Regie
Charlotte Berlin
Leif Lindblom
Redaktion
Rosenberg, Philine