NaturNah: Bärenstark!

NaturNah: Bärenstark! - "Lunas" Weg in die "Freiheit"

Dienstag, 28. November 2017, 18:15 bis 18:45 Uhr
Donnerstag, 30. November 2017, 11:30 bis 12:00 Uhr

Ein Bär spielt mit einer Tonne.

4,49 bei 85 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Braunbärin "Luna" aus Albanien ist gerade einmal drei Jahre alt und hat fast ihr ganzes Leben in einem engen Käfig in einem Vergnügungspark verbringen müssen. Vermutlich ist das Bärenbaby der Mutter entrissen worden, um Geschäfte mit ihm zu machen.

Bild vergrößern
Jahrelang musste das Bärenkind Luna in so einem engen Käfig auf einem Vergnügungspark ausharren.

Carsten Hertwig von der Tierschutzorganisation Vier Pfoten begibt sich mit einem Team auf den Weg nach Tirana, um "Luna" und andere Bären zu retten. Denn in Albanien leben noch mindestens 20 Bären an Ketten oder in winzigen Käfigen, obwohl Bären als Touristenattraktion verboten sind.

Das Filmteam begleitet den Bärenretter bei seinen Einsätzen und "Luna" auf dem Weg in die "Freiheit": in den Bärenwald Müritz in Mecklenburg-Vorpommern.

Schlechte Bärenhaltung in vielen Zoos

Bild vergrößern
"Luna" wird für ihre lange Reise nach Deutschland im Zoo Tirana von den Tierärzten mit den notwendigen Medikamenten versorgt.

Bärenexperte Carsten Hertwig hat den Bärenwald Müritz der Tierschutzstiftung Vier Pfoten aufgebaut. 16 Braunbären haben hier ein neues Zuhause gefunden. Sie stammen allesamt aus schlechter Haltung in deutschen und polnischen Zirkussen, Zoos oder von Privatleuten. "Ich bin überrascht, welche altertümlichen Haltungen von Braunbären in Deutschland noch existieren", so Carsten Hertwig.

In den naturbelassenen Freigehegen im Bärenwald Müritz können sie ihr natürliches Verhalten dagegen ausleben: umherstreifen, Höhlen graben, im Teich baden, in Winterruhe gehen oder sich einfach nur zurückziehen.

Weltweiter Einsatz gegen Zirkusbären oder Kampfbären

Bild vergrößern
"Lunas" erste Schritte in der beschützten Freiheit im Bärenwald Müritz.

Carsten Hertwig fliegt um die halbe Welt, um gequälten Bären zu helfen. Er kämpft darum, dass es keine Zirkusbären oder sogenannte Kampfbären mehr gibt. "Luna", das Bärenjunge aus Albanien, kannte bisher nur einen engen Käfig mit Betonboden, wurde schon als kleines Tier hinter Eisenstäbe eingesperrt. "Zu erleben, wie sich die Bären dann entwickeln, die zu uns kommen, das ist für uns immer die schönste Zeit", sagt Cheftierpflegerin Sabine Steinmeier.

Der Film zeigt auch "Mascha", "Mischa", "Balou" und die anderen Braunbären, die jetzt im Bärenwald leben. Auch Carsten Hertwig ist nach seinen weltweiten Einsätzen immer mal wieder im Bärenwald Müritz zu Besuch. Er berichtet, warum er sich so engagiert für Bären einsetzt und was ihn antreibt.

Ratgeber Reise

Auf den Spuren der Bären

Im Bärenwald Müritz am Plauer See leben Braunbären in einer natürlichen Landschaft. Besucher können die mächtigen Tiere beobachten und vieles über sie erfahren. mehr

Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Iris Berner
Autor/in
Christina Walther
Redaktion
Christina Walther