Eisenbahnromantik

Die Pustertalbahn – Spuren im Südtiroler Schnee

Freitag, 22. Januar 2021, 15:00 bis 15:30 Uhr

Einspurig geht es durch den Schnee. Fern- und Güterverkehr gehören der Vergangenheit an. Einst eine strategisch wichtige Ost-West-Verbindung zwischen Alpenhauptkamm und Dolomiten, ist die Pustertalbahn heute ein Skizug im Halbstundentakt mit dem Anspruch, auch für Einheimische ein attraktives öffentliches Verkehrsmittel zu sein.

Der Regionalzug durch das Pustertal fährt alle halben Stunden. Immer mehr Einheimische und Touristen nutzen das kostengünstige Fortbewegungsmittel. © NDR/SWR
Der Regionalzug durch das Pustertal fährt alle halben Stunden. Immer mehr Einheimische und Touristen nutzen das kostengünstige Fortbewegungsmittel.

Der farbig gestylte Stadler Flirt hält auf seinem Weg von der österreichischen Grenze bis ins Brennertal an einer Reihe frisch sanierter Bahnhöfe. Pläne für ein Mobilitätszentrum in Bruneck und eine Direktverbindung nach Bozen liegen in der Schublade.

Die Südtiroler wollen eine Modernisierung auf der Überholspur. Rechts und links der Strecke hinterlassen nicht nur Skifahrer ihre Spur. Wildtiere leben in einer intakten Natur. Dass Touristen die eindrucksvolle Bergwelt für sich entdeckten, hängt eng mit der Bahngeschichte zusammen. Vor 150 Jahren begann man mit dem Bau der Strecke, so alt wird 2019 auch der Südtiroler Alpenverein. Eisenbahn-Romantik ist den Tourismuspionieren und auch den Akteuren von heute auf der Spur.

Redaktion
Sara Helmig
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/Eisenbahnromantik,sendung1134416.html