Das Institut - Oase des Scheiterns

Couchsurfing in Kisbekistan

Sonntag, 28. Juni 2020, 01:30 bis 02:00 Uhr

Die preisgekrönte Comedy-Serie "Das Institut - Oase des Scheiterns" von Autor Robert Löhr und Regisseur Markus Sehr geht im NDR Fernsehen in die zweite Runde. Schauplatz der Serie ist erneut das fiktive Land Kisbekistan, in dem sechs tapfere Mitarbeiter eines deutschen Sprachinstituts alles dafür tun, die Kisbeken für die deutsche Kultur zu begeistern.

Die erste Staffel war 2018 mit dem Deutschen Comedypreis und mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet worden. Mit dabei sind wieder Christina Große als Institutsleiterin sowie Rainer Reiners, Swetlana Schönfeld, Robert Stadlober, Nadja Bobyleva, Omar El-Saeidi als Mitarbeiter eines deutschen Sprach- und Kulturinstituts. Weitere Rollen und Gaststars sind unter anderem Jan Weiler, Kurt Krömer, Katharina Schlothauer, Peter Trabner, Florian Lukas und Arnel Taci.

Folge 2: Couchsurfing in Kisbekistan

Die Zentrale in München hat verfügt, dass das Institut seinen Strom künftig aus erneuerbaren Energien beziehen soll. Doch in Kallalabad gibt es nicht einmal genügend schmutzigen Strom - geschweige denn sauberen.

Margarete (Swetlana Schönfeld) wäscht Alexej (Florian Lukas) die Haare, während er von seinem Blog erzählt. © NDR/BR/Novafilm Fernsehproduktion/Alva Nowak
Margarete (Swetlana Schönfeld) wäscht Alexej (Florian Lukas) die Haare, während er von seinem Blog erzählt.

Dr. Eckarts Versuch, im Hof ein Solarkraftwerk aufzubauen, scheitert grandios, weswegen sie auf Plan B zurückgreift: die Windräder der benachbarten niederländischen Botschaft anzuzapfen. Margarete erhält derweil unverhofften Besuch aus der Heimat: ihr Sohn Alexej, der sich couchsurfend durch Zentralasien schnorrt.

Der charmante Backpacker-Blogger wickelt das ganze Institut um seinen Finger, nutzt Haschim und Jördis nach Strich und Faden aus und infiziert die Belegschaft zudem mit iranischen Läusen. Bevor sich Alexej dauerhaft im "Hotel Mutti" einnistet und Gmeiner fortwährenden Anlass zu Häme bietet, muss Margarete einen Weg finden, ihn wieder vor die Tür zu setzen.

Redaktion
Markus Pingel
Produktionsleiter/in
Jens-Michael Stabenow
Redaktion
Cornelius Conrad
Henrike Vieregge
Autor/in (Drehbuch)
Regie
Markus Sehr
Producer
Geraldine Voss
Schnitt
Stefen Rocker
Günter Schultens