45 Min

Sarg war gestern: Wohin geht die letzte Reise?

Montag, 25. März 2019, 22:00 bis 22:45 Uhr

Bild vergrößern
Eine österreichische Firma stellt Edelsteine aus der Asche Verstorbener her. Hier die Qualitätskontrolle.

Kolumbarium, Friedwald, Bergbach oder doch lieber als Edelstein? Bestattungen werden immer persönlicher. Viele Menschen sehnen sich nach individueller Freiheit, auch über den Tod hinaus. Für die Friedhöfe in Deutschland wird diese Sehnsucht aber zum Problem: Sie beklagen zunehmend Leerstände und müssen teilweise sogar schließen.

Mit der Kamera bei der Organisation der eigenen Beisetzung dabei

Bild vergrößern
Schülerinnen der Bestatterschule in Münnerstadt üben auf Europas einzigem Lehrfriedhof das Ausheben eines Grabes.

In der Doku werden Menschen nicht nur dazu befragt, wie sie gerne einmal bestattet werden wollen. Die Autoren Philipp Kafsack und Christian Papesch haben sie auch bei der Organisation ihrer eigenen Beisetzung begleitet. Außerdem besuchen sie den einzigen Übungsfriedhof Europas und sprechen mit Bestatterschülerinnen und -schülern über Gegenwart und Zukunft ihres Wunschberufs und dessen Herausforderungen.

Anders als in den meisten Nachbarländern gelten in Deutschland nämlich Friedhofszwang und die Unteilbarkeit der Asche, was viele moderne Bestattungsformen hierzulande gesetzeswidrig macht. In Tschechien hingegen ist von der Luft- bis zur Bergbachbestattung fast alles möglich. Eine Firma aus Österreich bietet sogar ein Stück Erinnerung zum Mitnehmen: einen Edelstein, gefertigt aus der Asche des Verstorbenen.

Redaktionsleiter/in
Jochen Graebert
Redaktion
Kathrin Becker
Regie
Philipp Kafsack
Autor/in
Philipp Kafsack
Regie
Christian Papesch
Autor/in
Christian Papesch
Produktionsleiter/in
Michael Schinschke