45 Min

Der große Umbruch (Teil 1)

Montag, 12. August 2019, 22:00 bis 22:45 Uhr

Foto eines Handydisplays, das in einer Hand gehalten wird. Zu sehen ist eine Röntgenaufnahme mit gelben Einfärbungen. © WDR/NDR
Diese App gibt Wahrscheinlichkeiten für Knoten, Lungenentzündungen, Ödemen oder Krebs in der Lunge an.

Die Welt befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Die Digitalisierung schreitet voran und bahnbrechende Entwicklungen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) eröffnen völlig neuen Möglichkeiten: Algorithmen erkennen Krankheiten besser als ein Arzt. Intelligente Software steuert autonom fahrende Autos und führerlose Luftfahrzeuge. Das alles bietet große Chancen, aber gerade das atemberaubende Tempo der Veränderungen birgt auch Gefahren.

Wie werden wir mit Künstlicher Intelligenz umgehen?

Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar reist zu den Hotspots der KI-Forschung in Europa, den USA und China und zeigt die fundamentalen Entwicklungen, die sich gerade vollziehen. Was kommt auf uns zu? Wie wird Künstliche Intelligenz unsere Arbeitswelt, unsere Gesellschaft und unseren Alltag verändern? Und wie gehen wir mit der neuen Technik um?

Wie kommen die Algorithmen zu ihren Ergebnissen?

Mit KI lassen sich Ton- und Videoaufnahmen perfekt fälschen und Fake News effektiv verbreiten. Wahr von unwahr zu unterscheiden, wird immer schwieriger. Die Arbeitswelt wird effizienter, doch viele Berufe werden überflüssig. Algorithmen entscheiden über Kredite, Versicherungsrisiken und über die Bewertung von Mitarbeitern.

Wie künstliche Intelligenz die Medizin verändert

Intelligente Algorithmen, die an der Universität Stanford entwickelt werden, können mittlerweile anhand von Röntgenbildern die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose für Lungenentzündung, Krebs, Tuberkulose oder Ödeme berechnen. Und an der Universität Aston in Birmingham forschen Wissenschaftler an der Früherkennung von Parkinson.

China will bis 2030 Supermacht der KI werden

In China besucht Ranga Yogeshwar in Peking ein automatisiertes Restaurant und in Shenzen das Kontrollzentrum der Smart City, wo unter anderem Daten über den Zuzug in den Stadtvierteln für die Planung von Schulen, den Zustand der Wasserversorgung sowie über Stromausfälle in Echtzeit dargestellt und mithilfe von Künstlicher Intelligenz ausgewertet werden.

Welche Gefahren entstehen durch KI?

Doch wie intelligente Algorithmen zu ihren Entscheidungen kommen, ist für Menschen nicht mehr nachvollziehbar. Nicht zuletzt ermöglicht KI eine lückenlose Überwachung. In der chinesischen Stadt Rongcheng wird bereits ein KI-gestütztes "Social Credit System" zur staatlichen Beurteilung der Bürger eingesetzt. Gefährdet KI also unsere persönliche Freiheit? Welche Entscheidungen können und wollen wir den Algorithmen überlassen? Welche gesellschaftlichen Debatten müssen dringend geführt werden?

Mehr zum Thema
Zwei Mitarbeiter arbeiten im Smart-Production-Lab bei Volkswagen in Wolfsburg. © VW

Künstliche Intelligenz: Aus Vision wird Alltag

Fahrassistenz-Systeme erkennen Verkehrszeichen, Müdigkeit oder Hindernisse: Auch Automobilkonzerne setzen verstärkt auf Künstliche Intelligenz - in Produktion und Logistik. mehr

Mehr zum Thema
Ein Hautarzt untersucht mit einer Lupe die Haut eines Patienten. © picture alliance Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Künstliche Intelligenz hilft auch Medizinern

Künstliche Intelligenz ist auch in der Medizin gefragt. Inwieweit ist KI dort bereits angekommen oder sogar schon tägliche Praxis? Diesen Fragen ist NDR Info nachgegangen. mehr

Autor/in
Tilman Wolf
Redaktion
Christian Kossin
Monika Grebe
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Christian Wulf
Autor/in
Ranga Yogeshwar

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Nordmagazin 09:00 bis 09:30 Uhr