45 Min

Die Rache der Rocker

Montag, 26. September 2016, 22:00 bis 22:45 Uhr

Die Revierkämpfe rivalisierender Rockergangs sind in den vergangenen Monaten in Norddeutschland eskaliert. Altbekannte Gruppen wie "Hells Angels" und "Bandidos" geraten aneinander. Aber auch im Norden neue Herausforderer wie die "Mongols" und die "Osmanen Germania" oder "Bahoz" greifen nach der Macht. Die Szene ist in Bewegung - bundesweit.

Jugendschutz-Einschränkung

Der Film ist aufgrund seiner Einstufung als "FSK 12" jeweils zwischen 20 und 6 Uhr abrufbar.

Neue Gangs nutzen auch das Internet für Provokationen

Die neuen Gangs funktionieren vordergründig wie die alten Motorradclubs. Sie tragen Kutten mit Vereinssymbolen, verzichten aber auf Motorräder und gruppieren sich oft nach ihrer ethnischen Herkunft. Außerdem nutzen sie das Internet. In Hamburg etwa wurden die "Hells Angels", die dominierende Gang vor Ort, erstmals herausgefordert - von den "Mongols MC". Der Club wurde in Hamburg von Erkan U., einem Zuhälter angeführt, der den Machtkampf mit Provokationen im Internet begann.

Neue Streetgangs rücken in den Fokus der Ermittler

In Hamburg hat die Polizei die SoKo "Rocker" gegründet, um die Gewalttaten aufzuklären, doch die Ermittlungen stocken, denn die Rocker reden nicht mit der Polizei. Und es rücken neue Gruppierungen in den Fokus der Ermittlungsbehörden: Streetgangs mit Rockerattitüde, wie zum Beispiel die "Osmanen Germania". Sie selbst bezeichnen sich als Boxclub, geben sich aber die Strukturen von Rockerclubs. Im Mai 2015 gegründet, zählt diese Gruppierung bundesweit schon 40 Ortsvereine mit stark wachsenden Mitgliederzahlen.

"Hells Angels" in Hannover unter neuem Namen

Noch wissen sich die "Hells Angels" zu behaupten. Dazu haben sie sich beispielsweise im Juni 2016 in Niedersachsen neu gründet und firmieren dort als "Northgate Hannover". Ihr Chef, Frank Hanebuth, wartet auf Mallorca darauf, ob ihn die spanischen Behörden anklagen. Am 11. September kam der Rocker nach Hannover und feierte dort seinen Geburtstag. Eine Woche später musste er sich wieder in Spanien melden. Im Juli 2013 war der frühere Chef der "Hells Angels" auf der Insel festgenommen worden und saß dort bis Mitte 2015 in Untersuchungshaft. Aber via Facebook hält er seine Kontakte, europaweit.

Neugründung der "Bandidos" in Kiel

In Schleswig-Holstein, wo 2009 ein Rockerkrieg zwischen "Bandidos" und "Hells Angels" blutig auf der Straße ausgetragen wurde, herrschte bis zum Februar 2016 Ruhe. Dann gründeten sich die "Bandidos" in Kiel neu - direkt vor der Nase der dort seit 2010 verbotenen "Hells Angels". Prompt folgte im Mai 2016 die erste schwere Gewalttat zwischen "Bandidos" und "Hells Angels" - eine Messerstecherei in der Nähe von Itzehoe.

Welche Gefahr geht von den Rockern aus?

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter hat erst jüngst vor Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Rockergruppen gewarnt. Mit der Entwicklung dieser heftigen Spirale der Gewalt hatten die Landeskriminalämter zunächst nicht gerechnet. Nun lösen die neuen Rockerkämpfe schwere Gewalttaten aus: Schießereien auf der Straße, gezielte Mordanschläge, Auseinandersetzungen um viel Geld, vor allem im Rotlichtbereich. Die Dokumentation geht der Frage nach, welche Gefahr von alten und neuen Rockergangs ausgeht.

Redaktionsleiter/in
Jochen Graebert
Redaktion
Sabine Reifenberg
Autor/in
Gita Ekberg
Regie
Gita Ekberg
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg