45 Min

Der NDR, seine Zuschauer und die Medienkrise

Montag, 02. Mai 2016, 22:00 bis 22:45 Uhr

 

Panama Papers, die Staatsaffäre um das Schmähgedicht des Satirikers Jan Böhmermann, das eine Reaktion auf die Erdogan-Satire von extra 3 war, der Umgang mit der Partei Alternative für Deutschland und die Flüchtlingskrise - sie dominieren seit Wochen die Themen in Medien und Gesellschaft. Unterschiedlichen Studien zufolge sehen große Teile der Befragten die Berichterstattung mancher Medien, darunter die des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, zumindest skeptisch. Geht es den Zuschauen des NDR auch so? Ein 45 Min Spezial sucht nach Antworten. Anlass für die Dokumentation ist der Welttag der Pressefreiheit, der jährlich am 3. Mai auf Verletzungen der Pressefreiheit sowie auf die grundlegende Bedeutung freier Berichterstattung für die Existenz von Demokratien aufmerksam macht.

Was kritisieren Zuschauerinnen und Zuschauer an der NDR Berichterstattung?

Auch der Norddeutsche Rundfunk berichtet natürlich über alle diese Themen. Wir von 45 Min wollen wissen, was die Zuschauerinnen und Zuschauer zur Berichterstattung des NDR sagen. Deshalb fragen wir sie direkt, was sie zur Arbeit von Sendungen wie ZAPP, Panorama, NDR//Aktuell, extra 3 sowie zu Tagesschau und Tagesthemen sagen. Für die Dokumentation reisen die Fernseh-Moderatorin Pinar Atalay und der langjährige NDR Autor Hans-Jürgen Börner durch das Sendegebiet des NDR: Von Barsinghausen bis Cuxhaven, von Neugraben-Fischbek bis Schwerin treffen sie an verschiedenen Orten Zuschauerinnen und Zuschauer, die sich beim NDR mit ihrer Kritik gemeldet haben.

Was sagen NDR Redakteure zur Kritik der Zuschauer?

Pinar Atalay und Hans-Jürgen Börner interviewen auch NDR Redakteure und fragen sie, wie sie auf die Kritik an ihrer Berichterstattung reagieren. Weitere Punkte sind:
- Warum wurde gerade in einer bestimmten Art und Weise über ein Thema berichtet?
- Was sind die Hintergründe für die Abwägung, ob zum Beispiel die Herkunft mutmaßlicher Täter genannt wird oder nicht?
- Ist dies journalistische Ethik oder eine Bevormundung des Bürgers?
- Wie gerecht wird die Berichterstattung über Flüchtlinge der Vielschichtigkeit des Themas?
- Und kommen auch diejenigen dabei zu Wort, die eine uneingeschränkte Willkommenskultur ablehnen?

Es antworten unter anderem Anja Reschke, Panorama-Moderatorin und Leiterin des Bereichs Innenpolitik beim NDR Fernsehen, Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD aktuell, Andreas Lange, Redaktionsleiter des Satiremagazins extra 3 sowie Thorsten Hapke, Leiter der Redaktion Landespolitik im NDR Landesfunkhaus Niedersachsen.

Redaktionsleiter/in
Jochen Graebert
Redaktion
Sabine Reifenberg
Autor/in
Gita Datta
Regie
Gita Datta
Autor/in
Philipp Kafsack
Regie
Philipp Kafsack
Produktionsleiter/in
Michael Schinschke
Assistenz
Carlos Eduardo Hanke
Interviewer/in
Pinar Atalay
Hans-Jürgen Börner

Mehr zum Thema

Ich bin Journalist, was wollen Sie mir sagen?

Werden unsere Medien "gelenkt"? Ruft Frau Merkel morgens beim NDR an? Michel Abdollahi stellt in seiner neuen Straßenaktion die Vertrauensfrage: Glauben Sie den Journalisten noch? mehr

ZAPP

Die Herkunft der Täter: Übergriffe in den Medien

ZAPP

Die Berichterstattung zu den Übergriffen der Kölner Silvesternacht wird heftig kritisiert: Gibt es ein "Schweigekartell", dass die Herkunft von Straftätern nicht benennen will? mehr