45 Min

Der Bauernhof der Zukunft: Drohnen, Roboter, Supersperma

Montag, 01. Oktober 2018, 22:00 bis 22:45 Uhr

Trecker, die per GPS alleine fahren. Drohnen, die aus der Luft Schädlinge auf dem Feld bekämpfen. Kühe, die mit "Fresh Plus - dem hocheffizienten Bullensperma" genetisch optimiert werden - das ist kein Science-Fiction, sondern längst Alltag. Vor unseren Haustüren hat sich - von den meisten Menschen unbemerkt - eine digitale Revolution abgespielt. Landwirte leben inzwischen so weit in der Zukunft wie kaum eine andere Berufsgruppe.

Digitale Lösungen in der Landwirtschaft weit verbreitet

"Smart Farming" ist das Zauberwort der Branche: Mehr als jeder zweite Landwirt nutzt inzwischen digitale Lösungen, um seine Ernte zu optimieren. Das ergab eine Befragung des Digitalverbands Bitkom unter knapp 600 Landwirten. Der harte regionale und globale Wettbewerb, sinkende Fördermittel sowie steigende Anforderungen an Lebensmittelqualität und Umweltschutz und nicht zuletzt die Nachfrage zwingen zu höchster Effizienz auf dem Land.

Kann Technik die Natur optimieren?

Wir zeigen drei norddeutsche Beispiele von "Smart Farming" aus verschiedenen Bereichen der Landwirtschaft: Die mecklenburgische Zuchtberaterin Johanna Schendel erschafft durch gezielte Auswahl von Bullensperma optimierte Milchkühe. Spargelbauer Heiner Bartels aus Niedersachsen errechnet mit dem Smartphone den optimalen Erntezeitpunkt.

Links

Digitalisierung in der Landwirtschaft

Informationen über Chanchen und Risiken vom Bundesministerium für Landwirtschaft. extern

Drohnenpilot Bernd Meyer will zum ersten Mal in Norddeutschland Schädlinge im Maisfeld aus der Luft bekämpfen. Alle drei versuchen, die Natur mit moderner Technik so zu verbessern, dass sie auf die Bedürfnisse unserer Gesellschaft passt. Doch wie weit kann Technik Natur optimieren?

Redaktionsleiter/in
Jochen Graebert
Redaktion
Sabine Reifenberg
Regie
Anke Gehrmann
Autor/in
Anke Gehrmann
Produktionsleiter/in
Michael Schinschke