Wim Wenders - Von Filmen und Träumen

Folge 2: Licht und Rebellion

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 02:50 bis 03:35 Uhr

Wenders' große Faszination für Amerika schlägt sich in seinen Filmen nieder. Zuerst "Alice in den Städten" (1974), bis heute Lieblingsfilm vieler Wenders-Fans. Und schließlich "Paris, Texas" (1984), mit dem er die Goldene Palme in Cannes gewinnen wird.

Wim Wenders bei den Dreharbeiten zu "Paris Texas". © NDR/Wim Wenders Stiftung
Wim Wenders bei den Dreharbeiten zu "Paris Texas".

2019 kehrt Wenders zurück zum mythischen Drehort "Devil´s Playground" in der texanischen Wüste. Die Aufgabe des Kinos bleibt für ihn, die Frage "Wie soll man leben?" zu beantworten. Mit jedem Film aufs Neue.

Hintergrund zur vierteiligen Reihe

Wim Wenders gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Gegenwartskinos. Er schrieb Kinogeschichte mit Filmen wie "Paris, Texas", "Der Himmel über Berlin" oder "Buena Vista Social Club".

Die vierteilige Reihe "Wim Wenders - Von Filmen und Träumen" geht Werk und Wirken des vielfach international ausgezeichneten Ausnahmekünstlers nach. Vier Mal 45 Minuten Wenders, auf den Spuren des Regisseurs, der bis heute Generationen von Filmmachenden inspiriert.

Der Weg zu den Welterfolgen

Von den Anfängen in der Filmhochschule in München und der Studienzeit in Paris bis zu den Welterfolgen "Paris, Texas" und "Der Himmel über Berlin". Prominente Weggefährten, Kollegen und Zeitzeugen wie Oscar-Preisträger Francis Ford Coppola ("Der Pate", "Apocalypse Now"), die Schauspieler Willem Dafoe und Andie MacDowell, Regisseur Werner Herzog oder Musik-Ikone Patti Smith lassen den Mensch hinter dem Künstler spürbar werden.

Autor/in (Drehbuch)
Autor/in
Eric Friedler
Silke Schütze
Andreas Frege
Regie
Eric Friedler
Andreas Frege
Redaktion
Thomas Schreiber
Produktionsleiter/in
Katja Theile
Schnitt
Andrea Schröder-Jahn
Kamera
Thomas Schäfer
Ton
Christoph Klein