San Francisco und der Highway 1

Unterwegs entlang der kalifornischen Küste

Dienstag, 21. Juli 2020, 15:15 bis 16:00 Uhr

Die Kalifornier nennen ihren Staat "The golden State", weil viele Menschen vor allem auf der Suche nach Gold hierher kamen. Noch heute ist San Francisco ein sogenannter melting pot, an dem unterschiedlichste Nationalitäten und Menschen unterschiedlichsten Schlags aufeinandertreffen.

Wer nach San Francisco reist, erlebt viele Kulturen nebeneinander: Stadtteile wie Chinatown genauso wie Little Italy oder Haight-Ashbury, wo noch heute die Hippiebewegung weiterlebt. Es gibt ihn noch, den amerikanischen Traum. Die Filmautorin Tanja Höschele trifft hier Menschen, die ihre Geschichte erzählen, warum sie nach Kalifornien kamen und warum sie geblieben sind.

Straße in China Town in San Francisco.

Die Filmreise startet in San Francisco, der vielleicht schönsten Stadt der Vereinigten Staaten von Amerika, manche meinen, die Stadt mit der meisten Kultur, mit Sicherheit aber die weltoffenste und toleranteste. Tanja Höschele macht sich auch auf den Weg entlang des berühmten Highway 1 Richtung Süden. Unterwegs hält sie immer wieder an, um die Highlights entlang der Wegstrecke etwas genauer anzusehen, wie etwa das Monterey Bay Aquarium oder das verträumte Künstlerstädtchen Carmel-by-the-sea. Auch Hearst Castle, der Traumvilla des Medientycoons William Randolph Hearst, stattet sie einen Besuch ab.

Die Tour endet in Santa Barbara am Pazifik, wo Tanja Höschele eine alte Mission besucht, von der aus die Franziskaner die Ureinwohner Amerikas bekehren wollten.

Autor/in
Tanja Höschele
Kamera
Jürgen Volz
Schnitt
Eva Grewenig
Redaktion
Susanne Haug
Redaktionsleiter/in
Ralf Quibeldey