Lilos Lachen

Das erstaunliche Leben der Liselotte Pulver

Sonntag, 11. Oktober 2020, 15:00 bis 16:00 Uhr

Liselotte Pulver war "das Filmgesicht" der Wirtschaftswunderjahre. Ihre unbekümmerte Fröhlichkeit passte perfekt in die Zeit des Aufbruchs - und des Verdrängens. Als verliebtes Mädchen in "Ich denke oft an Piroschka" (1955) erweichte sie die Herzen der Kriegsgeneration, im "Wirtshaus im Spessart"(1958) gab sie den Räubern selbstbewusst Paroli, und im Kalten Krieg tanzte sie -"Eins, zwei, drei"  (1961) - für Hollywood-Regisseur Billy Wilder auf dem Tisch.

"Ich wollte eigentlich immer eine Sexbombe sein!"

Dieses Lächeln verzauberte 1956 das Kinopublikum. Liselotte Pulver als Piroschka. © NDR/ECO Media/ullstein bild
Dieses Lächeln verzauberte 1956 das Kinopublikum. Liselotte Pulver als "Piroschka".

Für den Dokumentarfilm zu ihrem 90. Geburtstag 2019 gab Lilo Pulver ein Exklusivinterview, in dem sie verriet: "Ich wollte eigentlich immer eine Sexbombe sein!" Stattdessen wurde die Schweizer Schauspielerin eher als unschuldiges Mädchen und in burschikosen Hosenrollen berühmt. Damals wurde vor allem ihr herzhaftes Lachen ihr Markenzeichen.

Nach außen hin bewahrte Liselotte Pulver auch dann noch die Fassade, als ihre Tochter mit 21 Jahren in den Tod stürzte und wenig später ihr Ehemann, die Liebe ihres Lebens, verstarb. Die große alte Dame des deutschen Nachkriegsfilms ging ohne einen einzigen Skandal durch ihr Leben. Immer diszipliniert, immer gut gelaunt.

Redaktion
Silke Schütze
Produktionsleiter/in
Daniel Buresch
Redaktionsleiter/in
Eric Friedler
Autor/in
Jan Tenhaven
Regie
Jan Tenhaven
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/programm/epg/Lilos-Lachen,sendung957452.html

JETZT IM NDR FERNSEHEN

die nordstory 15:00 bis 16:00 Uhr