Libanon - Ein Land als Geisel

Mittwoch, 19. August 2020, 23:50 bis 00:35 Uhr

Die Explosionen in der vergangenen Woche versetzten Beirut und den ganzen Libanon in einen Schockzustand. Weit über hundert Tote, tausende Verletzte, die Straßen übersät von Trümmern. Hunderttausende sind obdachlos geworden. Und die Wut der Menschen wächst. Die Regierung des Libanon ist nicht in der Lage, die Katastrophe zu bewältigen. Das Land ist seit dem Ende des Bürgerkriegs in einem politisch-religiösen Proporzsystem gefangen. Besonders die von Iran finanzierte schiitische Hisbollah hält das Land im Würgegriff. Hisbollah-Führer sollen auch den Hafen kontrollieren, in dem mutmaßlich 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten.

Ein ARTE-Team um Autor Michael Richter hat die dramatisch instabile Lage im Libanon erkundet. Der Film zeigt, dass die Hisbollah ihre politische und militärische Stellung in den letzten Jahren geschickt ausgebaut hat und inzwischen ein Staat im Staat ist. Aber es regt sich auch Widerstand. Zivilgesellschaftliche Kräfte versuchen, die alten Konfliktlinien zwischen den Konfessionen zu überwinden und mit demokratischen Mitteln andere Wege zu gehen.

Redaktionsleiter/in
Ulrike Dotzer
Redaktion
Claudia Cellarius
Kathrin Bronnert
Redaktionsassistenz
Juliane Kirchberger
Produktionsleiter/in
Melanie Clausen
Autor/in
Michael Richter
Regie
Michael Richter