Im Wahn - Trump und die Amerikanische Katastrophe

Mittwoch, 20. Januar 2021, 00:20 bis 01:50 Uhr

Die USA erleben mehrfache Katastrophen: Kein anderes Land der Erde ist so stark von der Corona-Pandemie betroffen, der Einbruch der Wirtschaft ist dramatisch, der Anstieg der Arbeitslosigkeit ebenfalls. Und das mitten im Wahljahr, in dem der Präsident verzweifelt um seine Wiederwahl kämpft. Von Beginn seiner Präsidentschaft an hat Donald Trump die US-amerikanische Gesellschaft gespalten, er hat einzelne Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufgehetzt, Konkurrenten beleidigt und kritische Journalisten als "Feinde des Volkes" beschimpft.

Präsident Donald Trump bei einer Pressekonferenz der Coronavirus Task Force im Rose Garden. © NDR/ECO Media TV-Produktion
Präsident Donald Trump bei einer Pressekonferenz der Coronavirus Task Force im Rose Garden.

Jetzt, in der schwersten Krise der USA seit Jahrzehnten, verschärft Donald Trump seinen polarisierenden Regierungsstil noch. In der Corona-Krise ignoriert er Fakten, er lügt wiederholt und schiebt die Schuld für die Misere der Demokratischen Partei und seinem Herausforderer Joe Biden in die Schuhe.

Auch nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd heizt Präsident Trump durch provozierende Aktionen und radikale Tweets die politische Stimmung im Land weiter an. Alles, um seine Chancen für eine Wiederwahl zu erhöhen.

Die beiden preisgekrönten Autoren Klaus Brinkbäumer und Stephan Lamby haben Donald Trump und den dramatischen Wahlkampf seit Juni 2019 aus der Nähe beobachtet. Sie haben mit zahlreichen Anhänger*innen und Kritiker*inen des Präsidenten gesprochen, darunter Trump-Berater Sebastian Gorka, der ehemalige Kommunikationschef des Weißen Hauses, Anthony Scaramucci, die Harvard-Historikerin Jill Lepore, CNN-Reporter Jim Acosta, Susan Glasser von "The New Yorker", Blogger Judd Legum und der deutsche Bundesaußenminister Heiko Maas.

Der Film entstand in Zusammenarbeit mit dem ARD Studio Washington.

Zu den Autoren:

Klaus Brinkbäumer ging 2007 als Korrespondent des "SPIEGEL" nach New York. Von 2015 bis 2018 war er Chefredakteur des "SPIEGEL". Er wurde unter anderem mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis, dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet und wurde 2016 Chefredakteur des Jahres. Er lebt in New York.

Stephan Lamby hat mit zahlreichen ARD-Dokumentationen das politische Deutschland abgebildet und wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis, der Goldenen Kamera und als Journalist des Jahres 2018. Ein Teil seiner Familie lebt in Amerika.

Redaktion
Dirk Neuhoff
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Regie
Stephan Lamby
Autor/in
Klaus Brinkbäumer
Stephan Lamby
Regie
Klaus Brinkbäumer
Kamera
Mathieu Mazza
Rob Massey
Rob Langhammer
Kevin McKinney
Sam Parsons
Ralf Oberti
Ton
Kenneth Pexton
Timothy Persinko
Nat Broderick
Alan Kudan
Kathi Overton
Redaktion
Ute Beutler
Thomas Michel
Produktionsleiter/in
Frederick Keunecke