Ein Sommer auf Usedom (2/4)

Samstag, 22. August 2020, 14:40 bis 15:05 Uhr

Ahlbeck, Heringsdorf, Trassenheide und Koserow - diese Orte stehen für Freiheit, Sommerglück, Traumstrände und jeder Menge gutes Wetter. Mit mehr als 2.000 Sonnenstunden gilt Usedom - wie die Einheimischen stolz sagen - als die Sonneninsel.

Landesgrenzen waren lange geschlossen

Und Usedom hat Urlaubern noch weit mehr zu bieten als nur schönes Wetter: Majestätische Seebrücken, malerische Fischerdörfer und das zauberhafte, naturbelassenen Hinterland. Das alles lockt Erholungssuchende schon seit mehr als einhundert Jahren auf die Sehnsuchtsinsel. Und dieser Sommer soll für alle Usedom-Fans ein ganz besonderer werden, lange genug mussten sie warten, bevor sie wieder an die Ostsee reisen konnten. Mecklenburg-Vorpommern hatte die Landesgrenzen wegen der Corona-Pandemie geschlossen.

Sommersaison startet anders wegen Corona

Doch jetzt ist sie endlich da, die Sommersaison 2020. Sie startet anders als sonst - für Urlauber und Insulaner. Wie harmonieren Freiheitsdrang und Corona-Vorsicht, warum lässt sich Strandliebe und Sonnen-Sehnsucht nicht stoppen. Was bewegt Urlauber und Einheimischen beim Saisonstart? Eines ist klar: Wie dieser Sommer wird, weiß keiner. Aber alle hoffen, dass er so schön wird wie immer.

Und so postet die Inselbloggerin Claudia Pautz zum Sonnenaufgang Morgengrüße für alle Usedom-Verliebten direkt vom Strand. Detlef Grinda, der Herr der Strandkörbe, reiht inzwischen seine Möbel auf, in perfektem Abstand zwischen Düne und Wasserkante, versteht sich.

Endlich wieder gemeinsam laufen

Usedomer Laufbegeisterte Claudia Kämmerer. © NDR/MDR/Günther Bigalke
Claudia Kämmerer ist glücklich: Nach wochenlangen Alleinläufen kann sie endlich wieder mit anderen Laufbegeisterten gemeinsam durchstarten.

Auch die Usedomer Laufbegeisterten um Christina Kämmerer sind glücklich: Nach wochenlangen Alleinläufen können sie wieder gemeinsam durchstarten und die schönsten Ecken der Insel unter die Laufschuhe nehmen. Und die "Weiße Düne", der imposante Segler, ist wieder unterwegs - manchmal mit weniger Gästen als üblich, aber Kapitänin Jane Bothe möchte wenigstens gesehen werden, denn Corona hat ihr die Saisonvorbereitung verhagelt. Aber was solls, nicht jammern, sondern Segel hissen - das ist ihre 2020er Sommerdevise.

Und auch Ingbert Völker muss mit kleineren Projekten in die Saison starten. Die großen Feste, die der Eventausstatter sonst ausstaffiert, sind abgesagt. Aber die Romantik kommt in kleinen Schritten: Am Strand wird wieder geheiratet - und Ingbert dekoriert.

Redaktion
Sara Helmig