Service: Reisen

Edinburgh und die schottischen Highlands

Samstag, 17. Juli 2021, 08:00 bis 08:30 Uhr

Schottland ist für viele ein Sehnsuchtsziel, trotz des rauen Wetters. Aber auch das macht den Charme dieser Nation aus.

Von der Hauptstadt in die Highlands

Also: regenfeste Kleidung eingepackt, und los geht es. In der Hauptstadt Edinburgh hat Joanne K. Rowling "Harry Potter"-Romane geschrieben. Hier gibt es dunkle, schmale Gassen und unterirdische Gänge, durch die man bei Geistertouren hindurchgeführt wird. Und hier hört man an manchen Tagen an jeder Ecke einen Dudelsackspieler. Die eindringlichen Töne der schottischen Musik im Ohr geht es weiter mitten hinein in die Highlands und zu einer ganz besonderen Art von Sportveranstaltung: den Highland Games. Im Schottischen Hochland gibt es in den Sommermonaten fast überall Highland Games, die in Braemar aber sind die bekanntesten. Ganz in der Nähe liegt nämlich das Sommerschloss Balmoral der Royal Family. Und fast jedes Jahr kommt die Queen auf ein Stündchen vorbei.

Der mystische Loch Ness

Weiter geht es Richtung Westen. Dort wartet der bekannteste und volumenmäßig größte See Schottlands: Loch Ness. Durch die vielen Torfpartikel darin wirkt der See nahezu tiefschwarz. Das lässt ihn fast mystisch erscheinen und nährt natürlich die Legende vom Monster "Nessie". Aber wahr oder nicht, eines ist sicher: Jeder, der an den Loch Ness kommt, lässt immer wieder seine Augen über den See schweifen, ob er nicht doch plötzlich ein riesiges Seeungeheuer auftauchen sieht.

Redaktion
Sara Helmig